1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Dominanter Riegelsberger Ringer-Nachwuchs

Dominanter Riegelsberger Ringer-Nachwuchs

An Attraktivität hat das Hermann-Schwindling-Gedächtnis-Turnier des KV Riegelsberg nicht eingebüßt: 163 Nachwuchsringer aus dem Saarland und dem benachbarten Frankreich gingen in Riegelsberg auf die Matte.

Das Hermann-Schwindling-Gedächtnis-Turnier des Ringer-Zweitbundesligisten KV Riegelsberg hat auch 20 Jahre, nachdem es ins Leben gerufen wurde, nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. Vergangenen Sonntag traten 163 Teilnehmer, fünf weniger als im vorigen Jahr, zu den Kämpfen im freien Stil der E-, C/D- und A/B-Jugend in der Riegelsberghalle an. Neben den Vereinen aus dem Saarland stellten sich zahlreiche französische Nachwuchsringer der saarländischen Konkurrenz.

Der Ausrichter selbst gewann die Vereinswertung im C/D- und im A/B-Jugendbereich während der Bundesligist KSV Köllerbach bei der E-Jugend mit 36 Punkten noch vor Riegelsberg landete.

Bei den Zuschauern standen vor allem die Jahrgänge der A/B-Jugend im Blickpunkt, weil die Sportler dieser Altersklassen schon die hohe Kunst der Freistiltechnik beherrschen, darunter einige, die schon Erfahrungen in der Regionalliga sammeln konnten.

In Abwesenheit der Köllerbacher Spitzenringer konnten die Gastgeber gegen mehrere starke Franzosen ihre Vormachtstellung untermauern. Sie gewannen die Vereinswertung mit 61 Punkten vor Reims, Metz, Erbach und Eppelborn. Riegelsberger Jugendringer siegten in acht von zehn Gewichtsklassen, wobei Noah Monz in 69 Kilogramm und Daniel Piro in 100 Kilo die besten Leistungen zeigten. Piro gewann viermal mit der Höchstwertung. Sein Trainer Ralf Müller bestätigte ihm sehr gute Leistungen in allen Kämpfen. Riegelsberg gab als bester Punktesammler der Wanderpokal an die zweit platzierten der Gesamtwertung, die Ringer aus Reims weiter.

kv03riegelsberg.de