Die Unbeständigkeit hat Bestand

Die seit Monaten bestehende Großwetterlage wird auch in der letzten Februarwoche ihre außergewöhnliche „Erhaltungsneigung“ beibehalten – mit unverminderter Zufuhr milder Luft aus Südwesten. Der Winter, ohnehin nur eine Mischung aus Herbst und Frühling, hat also auch bis Monatsende keine Chance.

Durchziehende Zwischenhochs mit trockenen Phasen wechseln sich ab mit Tief-Passagen, die Regen im Gepäck haben, was unterm Strich zu einer "stabilen Unbeständigkeit" führt, wie wir es den ganzen Winter gewöhnt sind. Eine beständige Hochdrucklage ist nicht in Sicht. Vielmehr deutet sich zum Monatswechsel eine Abkühlung an, so dass die tollen Tage eher nass-kalt als mild verlaufen können.

Nachdem uns in der ersten Wochenhälfte eine kurze Wetterberuhigung dank der Zwischenhochs David und Erhard vergönnt war, erreichten uns gestern die Fronten des Atlantiktiefs Waltraud mit neuem Regen. Auch heute ist es stark bewölkt mit häufigen Schauern, erst nachmittags kann es Auflockerungen geben. Die Temperaturen liegen um 7 Grad. Morgen ist es zunächst trocken mit einigen Aufheiterungen, ehe im Tagesverlauf die Bewölkung dichter wird und Tief Xenia schauerartigen Regen bringt. Am Sonntag lässt der Regen rasch nach, und die Wolken lockern später auf. Steigender Luftdruck sorgt noch für einen freundlichen Nachmittag mit etwas Sonne. Mit Höchstwerten zwischen 6 und 9 Grad ist es auch am Wochenende ziemlich mild.

Zwischen dem schnell über die Alpen nach Osteuropa ziehenden Hoch Friedhelm und einem Atlantiktief geraten wir zu Wochenbeginn in eine südliche Strömung. So ist es am Montag teils sonnig, teils leicht bewölkt und trocken bei sehr milden 10 bis 12 Grad. Der Dienstag startet freundlich und trocken, bevor später die Warmfront des Tiefs mit dichten Wolken und etwas Regen übergreift. Während sich der Mittwoch regnerisch zeigt, erfolgt am Fetten Donnerstag der Übergang zu Schauerwetter. Danach setzt sich an den Fastnachtstagen die wechselhafte Witterung fort, es ist wolkig mit Niederschlägen und zunächst noch mild bei Höchstwerten von 7 bis 10 Grad. Zum Monatswechsel und Start in den März könnte es nass-kalt bei Temperaturen von 3 bis 6 Grad werden.