| 20:38 Uhr

1. FC Riegelsberg beim Masters-Finale
Die Masters-Expertin soll den Titel holen

Die Spielerinnen des 1. FC Riegelsberg feierten in der Masters-Qualifikation zwei Turniersiege. Auch am Sonntag beim Endturnier wollen sie jubeln – und erstmals den Titel holen.
Die Spielerinnen des 1. FC Riegelsberg feierten in der Masters-Qualifikation zwei Turniersiege. Auch am Sonntag beim Endturnier wollen sie jubeln – und erstmals den Titel holen. FOTO: Ruppenthal
Riegelsberg. Der 1. FC Riegelsberg tritt selbstbewusst beim Hallenmasters-Endturnier am Sonntag an der Saarbrücker Sportschule an. Der Fußball-Regionalligist nahm in der Qualifikation an fünf Turnieren teil – und erreichte fünf Mal das Finale. Von David Benedyczuk

Wenn an diesem Sonntag ab 14 Uhr die besten Mannschaften beim Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken um die Krone unterm Hallendach streiten, ist der 1. FC Riegelsberg zum dritten Mal in Folge dabei. Nach dem Vorrunden-Aus 2016 und Platz vier 2017 holt der Regionalligist diesmal zum großen Wurf aus. Und wer, wenn nicht Sabine Stürmer sollte wissen, wie das am besten gelingt?  Mit ihr soll es im dritten Anlauf mit dem ersten Titelgewinn klappen.


Die 40-Jährige ist seit dieser Saison Riegelsbergs Trainerin. Stürmer ist eine Masters-Spezialistin. Mit Rekordsieger SV Dirmingen (sieben Titel) gewann sie sechs Mal den Titel. Jetzt soll ein weiterer mit Riegelsberg hinzukommen: „Ganz ehrlich, wir fahren dorthin, um zu gewinnen“, bekräftigt Stürmer: „Ich hoffe sehr, dass es klappt. Es ist ein unheimlich schönes Gefühl, wenn man das Masters gewinnt. Das habe ich der Mannschaft so vermittelt und einige aus dem Team, etwa Melanie Klein oder Lena Hensel, wissen ja selbst, wie das ist.“

Riegelsbergs Spielführerin Annika Scherer sagt: „In den beiden Vorjahren lief es für uns nicht so gut. Natürlich wollen wir das Masters endlich mal gewinnen – und wir sind diesmal auch ziemlich gut drauf. Bei unseren fünf Turnieren haben wir jedes Mal das Finale erreicht.“ Zwei der fünf Endspiele in dieser Hallensaison gewann Riegelsberg. Zuletzt besiegte der FC im Finale des Turniers des SC Falscheid den ebenfalls beim Masters vertretenen SV Bliesmengen-Bolchen mit 3:1 nach Verlängerung – dank Scherer. Die 25-Jährige erzielte alle drei FC-Treffer im Endspiel.



„Das war eine gelungene Generalprobe fürs Masters“, sagte Riegelsbergs Frauen-Abteilungsleiter Josef Galliano. Im Halbfinale hatten die Riegelsbergerinnen den SV Dirmingen – beim Finalturnier am Sonntag Vorrundengegner des FC – mit 2:1 besiegt. Zuvor hatten sie in der Gruppenphase mit Landesligist SF Güdesweiler einen weiteren Vorrundengegner beim Endturnier mit 2:0 bezwungen. Zudem gewann der Regionalliga-Achte das Turnier des FFC Dudweiler. Im Finale gegen den ebenfalls beim Masters vertretenen SV Göttelborn gab’s ein 4:2.

Beim Turnier in Wadern und beim eigenen verlor Riegelsberg die Endspiele nach Siebenmeterschießen gegen den TuS Issel und Masters-Titelverteidiger DJK Saarwellingen. Auch im ersten Hallenauftritt in St. Wendel war Rang zwei herausgesprungen. Mit 48,75 Punkten lag Riegelsberg am Ende der Qualifikation klar an der Tabellenspitze. Das alles zählt am Sonntag nicht mehr. Dennoch bringe es der Mannschaft Selbstvertrauen, sagt Stürmer: „Wir haben uns als Erster qualifiziert und wollen den guten Eindruck bestätigen, auch wenn beide Gruppen sehr ausgeglichen sind und beim Masters sowieso alles passieren kann.“

Stürmers Mannschaft trifft in ihrem ersten Spiel um 14.34 Uhr auf den FFC Dudweiler. Der ausrichtende Verbandsliga-Zweite ist beim Endturnier ein bestens bekannter Gegner, gegen den es zuletzt aber mehr schlecht als recht lief. 2016 beim Vorrunden-Aus startete der FC mit einem 0:0 gegen Dudweiler ins Masters-Endturnier. 2017  gewann Dudweiler das Spiel um Rang drei mit 2:0 gegen Riegelsberg.