Der Traum vom Doppelerfolg

Platz eins in der Frauen-Verbandsliga, dazu das Erreichen des Endspiels im Saarlandpokal – die Fußballerinnen des 1. FC Riegelsberg können bisher auf eine bärenstarke Saison zurückblicken. In den nächsten Wochen will Riegelsberg diese Spielzeit nun krönen.

Trainer Giuseppe Galliano ist mit seinem Team auf dem besten Weg, Meister zu werden.

Die Verbandsliga-Fußballerinnen des 1. FC Riegelsberg schwimmen auf der Erfolgswelle. Am Sonntag setzte sich das Team von Trainer Giuseppe Galliano zu Hause gegen den FV Fischbach klar mit 8:0 (3:0) durch und bleibt damit drei Spieltage vor Saisonende auf Kurs Richtung Titelgewinn im saarländischen Oberhaus.

Im Lokalduell gegen den Nachbarn war vor allem Sophie Quatrana bestens aufgelegt. Die Französin, die von einer Verletzung inzwischen genesen ist, steuerte gleich drei Treffer zum Kantersieg bei. Die restlichen Tore gingen auf das Konto von Sabrina Meyer (zwei), Sandra Enz, Annika Scherer und Jennifer Weber. "Wir wollen die Spitze jetzt natürlich bis zum Ende verteidigen", ließ Galliano nach dem 16. Sieg im 19. Saisonauftritt keine Zweifel an den Meisterschaftsplänen aufkommen. "Mit der Leistung, die wir in den letzten Spielen gezeigt haben, sage ich auch: Wir schaffen das."

Einen Ausrutscher darf sich Riegelsberg trotz des neunten Ligasiegs in Folge aber nicht erlauben. Der Tabellenzweite FC Elm liegt mit 48 Zählern nur einen Punkt zurück. Von den drei verbleibenden Aufgaben blickt Galliano vor allem dem letzten Heimspiel in zwei Wochen mit gemischten Gefühlen entgegen: "Wer mir schwer im Magen liegt, ist der SV Naßweiler. Wir sind zu Hause zwar eine Macht, die defensive Spielweise von denen macht mir aber ein wenig Sorgen." Schon im Hinspiel, als der FCR Anfang November beim 1:1 letztmals Punkte abgeben musste, kam der Tabellenzehnte als "undankbarer Gegner" daher.

Danach allerdings gab sich Riegelsberg überhaupt keine Blöße mehr. Und das gilt nicht nur für die Liga, sondern auch für den Saarlandpokal. Vor zwei Wochen ließ sich Gallianos Elf selbst vom Regionalliga-Sechsten SV Dirmingen nicht überrumpeln. Nach einer starken Leistung und Toren von Janina Wunn, Vivien Poertner und Kira Lackmann zog der FCR mit einem 3:1-Sieg völlig überraschend ins Endspiel ein. "Ich hätte nie gedacht, dass wir derart klar gewinnen", zeigte sich Galliano von der Leistung seines Teams sogar fast ein wenig überrascht. Diese Partie war der beste Beweis dafür, dass die Mannschaft auch in der Regionalliga mithalten könnte.

Bis zum anvisierten Aufstieg warten aber nicht nur rein sportliche Hürden. "Ein Problem ist, dass wir bis jetzt keine Jugend- und keine Reservemannschaft haben. Wir sind aber schwer daran am arbeiten, dass wir diese Voraussetzungen erfüllen", berichtet der Trainer. Die Erfolge in dieser Saison sind da sicher hilfreich.

Und auch von den Männern des 1. FC Riegelsberg gibt es die entsprechende Anerkennung: "Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zum Frauenteam", bestätigt Stefan Urnau, der Trainer der Verbandsliga-Herren. Im Moment sieht also alles rosig aus. Jetzt gilt es nur noch, die Saison im Endspurt entsprechend zu veredeln. Am nächsten Sonntag zunächst beim Tabellenvorletzten FSG Niederlosheim (16.45 Uhr) und vielleicht auch am 29. Mai im Pokalfinale in Elm gegen den Regionalligisten FSV Jägersburg - dann vielleicht sogar als Meister der Verbandsliga.