Der Mann hinter dem Krimidinner

Riegelsberg. Michael Hess mag es auch privat historisch stilvoll. Ein 100 Jahre altes Backsteinhaus in der Saarbrücker Straße hat den Klarenthaler vor vier Jahren zum Wahl-Riegelsberger gemacht. Gemütlich auf dem Sofa mit einem Glas Whisky in der Hand entstehen dort die Skript-Fassungen für die Kriminaldinner

Riegelsberg. Michael Hess mag es auch privat historisch stilvoll. Ein 100 Jahre altes Backsteinhaus in der Saarbrücker Straße hat den Klarenthaler vor vier Jahren zum Wahl-Riegelsberger gemacht. Gemütlich auf dem Sofa mit einem Glas Whisky in der Hand entstehen dort die Skript-Fassungen für die Kriminaldinner.

Die Geschichten mit der Leiche mitten im Menü spielen mal im alten Rom, mal in Schottland oder bei Sherlock Holmes in London. Auch im Saarland der 20er Jahre hat Michael Hess zwei Stories für das Theater-Menü angesiedelt. Wenn es die Zeit erlaubt, schlüpft er beim Saarlandkrimi selbst in die Rolle des Kommissar Backes und mischt die feine Gesellschaft in Mundart auf. Der 40-jährige Biogeograph mit Weiterbildung zum Tourismusreferent ist der kreative Kopf der Eventagentur Erlebnisraum. "Hobbytechnisch", sagt er, habe es begonnen.

Freundeskreis machte mit

Ende der 90er Jahre in einer Saarbrücker WG. Er und der Kulturwissenschaftler Julian Blomann dachten sich damals Rollenspiele in mittelalterlichem Ambiente aus. In einem Laden in Köln, wo es die Ausrüstung - Kostüme, Rüstungen, Helme - für klassische Paper-and-Pen-Rollenspiele gab, sei er auf die Idee gekommen, Tisch-Spiele in die Tat umzusetzen.

Als Ort wählte man beispielsweise Waldhütten mit Zeltplatz. 40, 50 Leute aus dem Freundeskreis machten anfangs mit. Und es wurden mehr. Seit 2009 geht das "Epic Empire" professionel am ersten Augustwochenende in Bexbach in großem Stil über die Bühne. Mit über 1000 Besuchern gilt es als drittgrößtes LARP-Event (Live Action Role Play) in Deutschland. Man habe ja so seine Inspirationsquellen, meint Hess und nennt als Vorbilder "Herr der Ringe" und die Bücher von H. P. Lovecraft. Im Mittelpunkt seiner literarisch-dramaturgischen Aktivitäten stehen allerdings die Kriminaldinner. 2002 gründeten Hess und Blomann die Agentur Historica Events, die mittlerweile zur Agentur Erlebnisraum wurde. Unterhaltsame Rahmenprogramme für Firmenveranstaltungen standen am Anfang. Kriminalralleys, mittelalterliche Olympiaden mit Bogenschießen und Axtwurf und Krimnialdinner. Seit 2008 sind diese Essen mit Theater auch als öffentliche Veranstaltungen mit Ticketverkauf an verschiedenen Spielorten zu haben. Das Köllertal ist mit der Brasserie in Heusweiler am Markt vertreten. Kriminaldinner sind gefragt. Über 150 Aufführungen, in ganz Deutschland und in der Schweiz, kommen mittlerweile im Jahr zusammen. Lange Autofahrten inspirieren Michael Hess. Gerade eben auf der Rückfahrt aus Mecklenburg kam dem Theaterteam was Neues in den Sinn. Ein Western. Zeit und Hintergrund sind bereits klar. Im Saloon soll es spielen. Jetzt muss entschieden werden, welche Charaktere vorkommen. Danach wird der eigentliche Fall kreiert. Wer war es? Warum? Im Frühling geht es ans Skript. Allerdings nicht in Riegelsberg. Sondern in Klarenthal. Dort, in seinem Heimatort, hat Hess mit seiner Frau ein Haus erworben. Ein Backsteinbau. 100 Jahre alt.

Beim Kriminaldinner spielt ein illustres Völkchen mit. Doch einer ist ein Mörder. Foto: Eventagentur Erlebnisraum

Weiberfaasend in der Congresshalle