Dauerregen hält Polizei und Feuerwehren im Köllertal auf Trab

Dauerregen hält Polizei und Feuerwehren im Köllertal auf Trab

Der seit Sonntagmittag anhaltende, nahezu unwetterartige Dauerregen hat für eine rekordverdächtige Niederschlagsmenge im Köllertal gesorgt. In Eiweiler fielen innerhalb 24 Stunden 60 Liter Regen auf den Quadratmeter, das entspricht mehr als drei Viertel der üblichen Monatssumme für den Mai.

Anders ausgedrückt, kamen sechs volle Putzeimer Wasser auf jeden Quadratmeter. An der Wetterstation von SZ-Mitarbeiter Jörg Hoffmann war es die höchste Tagesmenge seit 23 Jahren, lediglich am 14. August 1990 regnete es bei Gewittergüssen mit 67 Litern noch etwas mehr. Auslöser für die Pfingst-Regenfälle war Tief Bob, das sich in Verbindung mit einem Höhentief fast ortsfest über unserer Region im Kreise drehte und seine Fracht ablud.

Der Dauerregen hielt auch Polizei und Feuerwehren im Köllertal in Atem. Nach Auskunft der PI Köllertal musste gestern die L 136 von Heusweiler Richtung Köllerbach gesperrt werden, weil die Saarbahn-Unterführung in Walpershofen überflutet war. In der Derler Straße in Püttlingen geriet ein Hang ins Rutschen, Schlammmassen bahnten sich den Weg in einen Garten. Probleme gab es auch in der Köllertalstraße in Püttlingen, ebenso in Dilsburg, rund um das Feuerwehrhaus. Dort war die Freiwillige Feuerwehr Heusweiler gestern mit einem Großaufgebot im Einsatz. Auch in Riegelsberg musste die Feuerwehr ausrücken.

Gegen drei Uhr in der Nacht zum Pfingstmontag stand die Fahrbahn der Autobahn 8 zwischen Schwarzenholz und Heusweiler rund 30 Zentimeter unter Wasser. Die rechte Fahrspur musste für zwei Stunden gesperrt werden. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei reinigten einen verstopften Abfluss, so dass das Wasser abfließen konnte.