Datenbank macht's möglich

Unter (0 68 06) 95 21 50, da werden Sie geholfen! – Das ist jedenfalls das Ziel einer neuen Service-Telefonnummer (nicht nur) für die Gemeinden Heusweiler und Riegelsberg unter dem Titel „MachBar“: Betrieben von der Beschäftigungs-Förderungsgesellschaft wurde in Walpershofen eine Datenbank eingerichtet, über die es montags bis donnerstags, 8-14 Uhr, Auskünfte etwa über Öffnungszeiten und Ansprechpartner von Hilfsangeboten gibt.

Bei "MachBar" sind Informationen machbar - beim Riegelsberger Frühlingsfest stellte Bernd Meuser von der ABG (Ausbildungs- und Beschäftigungsförderungsgesellschaft Riegelsberg/Heusweiler) das Projekt vor: Im Laufe von zwei Jahren hat der Diplom-Betriebswirt zusammen mit zwei anderen Fachleuten in Walpershofen eine Datenbank als telefonische Anlaufstelle für Bürger aus Heusweiler und Riegelsberg zusammengestellt. Wer allerdings von außerhalb anruft, wird ebenso bedient, zumal sich die gesammelten Daten nicht nur auf die beiden Orte beziehen. "Wir fragen nicht, woher Sie kommen, sondern wohin Sie wollen", sagt Meuser, der auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Von A bis Z, von Apotheken-Notdienst über Bibliotheken und das Citymobil bis zu Zoo und "Zukunftswerkstatt" (Verein in Dillingen, der sich mit Solarenergie befasst) reicht das Spektrum. Bei Problemen aller Art - Sucht, Schulden, Wohnung, Job - hilft man mit Telefonnummern, Adressen und Öffnungszeiten weiter. Freizeitgestaltung, Ernährungsberatung, Elterngeld, Pflege. Abfahrtszeiten von Bussen oder von der Saarbahn: Tausende von Datensätzen wurden gespeichert und wollen auf dem laufenden Stand gehalten werden. Auch Kleinigkeiten müssten beachtet werden - neulich haben sich zum Beispiel die Öffnungszeiten des Saarbahn-Büros in Saarbrücken geändert. "Wir suchen die entsprechenden Ansprechpartner, aber wir können keine Empfehlungen geben", erläutert Bernd Meuser das Prinzip. Wer also beispielsweise einen Rechtsanwalt brauche, werde an die Rechtsanwaltkammer weiterverwiesen. Auch kommerzielle Interessen würden nicht vertreten. Für Restaurants etwa gebe es die gelben oder die blauen Seiten. Bei Fragen nach Freizeittipps verweise man auf Bürgerbüros und Internetseiten von der Gemeinden Riegelsberg und Heusweiler.

Und wenn in der Datenbank eine Information fehlt? Dann gehe man der Sache nach. So könnte er sich etwa vorstellen, dass jemand wissen will, wo es öffentliche Toiletten gibt. Beim Frühlingsfest hatte man für solche und andere Fragen eine Wunschbox im Rathaus aufgestellt. Auf Anhieb fiel jedoch keinem Festbesucher eine Frage ein, auf die die neue Datenbank noch keine Antwort parat hatte. Welche Lücken in der Datenbank noch gefüllt werden müssen, wird sich am Telefon zeigen. Wobei eine wohl kaum zu lösende Einschränkung durch die zeitlich begrenzte Erreichbarkeit des neuen Service-Telefons besteht, wenn man zum Beispiel an die Apotheken-Notdienste denkt.

"MachBar" gehört zum Modellprojekt "Bürgerarbeit" und wird vom Bundesarbeits- und Sozialministerium und aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Problem dabei ist, dass das Projekt Ende des Jahres ausläuft. Die Datenbank muss aber weiter gepflegt werden und auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Sonst war alles für die Katz.

Zum Thema:

Auf einen Blick Infos bei "MachBar" gibt es kostenlos am Telefon: Montag bis Donnerstag, jeweils von 8 bis 14 Uhr, hilft das MachBar-Team allen weiter, die auf der Suche sind nach Institutionen, Ansprechpartnern, Öffnungszeiten oder Eintrittspreisen. Die Telefonnummer lautet: (0 68 06) 95 21 50. hof