| 16:01 Uhr

Brandstiftung
Das eigene Haus angezündet?

Die Feuerwehr rückte zu einem Brand in Walpershofen aus. Rauch und Flammen kamen aus einem geborstenen Fenster im Erdgeschoss.
Die Feuerwehr rückte zu einem Brand in Walpershofen aus. Rauch und Flammen kamen aus einem geborstenen Fenster im Erdgeschoss. FOTO: BeckerBredel
Walpershofen. Flammen schlagen aus Zweifamilienhaus in Walpershofen, Polizei nimmt 36-jährigen Hausbesitzer fest

Feuer in einem Zweifamilienhaus: Zu einem Großeinsatz von über 80 Rettungskräften ist es am Mittwochmorgen in der Walpershofer Kurzenbergstraße gekommen. Kurz vor 10 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden, schildert Rouven Winter, Pressesprecher der Riegelsberger Wehr.



Die Polizei hat den 36-jährigen Hausbesitzer festgenommen, der unter dringendem Verdacht steht, das Haus selbst angezündet zu haben. Die Untersuchungen zu den Hintergründen der Tat dauern an, so die Mitteilung des Landeskriminalamtes. Dass familiäre Streitigkeiten der Hintergrund sein könnten, war im Umfeld vermutet, jedoch noch nicht bestätigt worden. Der 36-Jährige ist verheiratet und hat vier Kinder, Frau und Kinder waren aber zur Brandzeit nicht im Haus.

Als die Feuerwehr eintraf, kamen bereits Flammen und dichter Rauch aus einem Fenster im Erdgeschoss des zweigeschossigen Hauses. Die Flammen, so Augenzeugen, waren so heiß, dass auch Fenster barsten. Zudem sprang das Feuer auch auf das Obergeschoss des Hauses über.

Da die Feuerwehr nach der Alarmierung davon ausgehen musste, dass sich noch Personen in dem Gebäude befanden, durchsuchten mehrere Feuerwehrleute das Haus sofort unter Atemschutz, während ihre Kollegen die Löscharbeiten von innen und außen in Angriff nahmen. Glücklicherweise befand sich niemand mehr in dem Gebäude. Den Mann, der sich offenbar zuvor im Haus aufgehalten hatte, entdeckte die Feuerwehr unverletzt im Garten des Hauses.

Allerdings verletzte sich ein Feuerwehrmann während des Einsatzes – vermutlich durch einen Sturz innerhalb des Hauses. Zur genaueren Untersuchung der Verletzung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus ist durch das Feuer unbewohnbar geworden, die Schadenshöhe ist noch nicht ermittelt.

Die Straße musste für den Großeinsatz und die Nachlöscharbeiten abgeriegelt werden. Im Einsatz waren etwa 60 Feuerwehrleute der Löschbezirke Walpershofen und Riegelsberg sowie von den Nachbarkommunen aus den Löschbezirken Heusweiler, Köllerbach und Herchenbach. Ebenfalls im Einsatz waren zehn Rettungsdienst-Mitarbeiter mit vier Rettungsfahrzeugen und drei Kommandos der Polizeiinspektionen Köllertal und Völklingen. Auch der Riegelsberger Bürgermeister Klaus Häusle und Regionalverbands-Brand­inspekteur Tony Bender waren vor Ort.

Großeinsatz am Mittwochmorgen in der Kurzenbergstraße.
Großeinsatz am Mittwochmorgen in der Kurzenbergstraße. FOTO: Fred Kiefer
Helfer kümmern sich um einen verletzten Feuerwehrmann.
Helfer kümmern sich um einen verletzten Feuerwehrmann. FOTO: BeckerBredel
(mr)