| 20:25 Uhr

Verbandsliga Süd-West
Cuciuffo beerbt Kleinefeld beim 1. FC Riegelsberg

Patrizio Cuciuffo kehrt nach Riegelsberg zurück.
Patrizio Cuciuffo kehrt nach Riegelsberg zurück. FOTO: rup / Rolf Ruppenthal
Riegelsberg/Ritterstraße. Bettinger bleibt beim Ligakonkurrenten SV Ritterstraße. Er wünscht sich aber einen Spielertrainer an seiner Seite. Von Philipp Semmler

An diesem Sonntag startet der 1. FC Riegelsberg um 14.30 Uhr mit einem Nachholspiel beim SV Wahlen-Niederlosheim in die restliche Rückrunde der Verbandsliga Süd-West. Beide sind im Abstiegskampf. Riegelsberg steht mit 16 Punkten auf Rang 13. Wahlen-Niederlosheim rangiert mit zwei Zählern weniger auf Platz 14.


Pünktlich vor dieser richtungsweisenden Partie hat Riegelsberg die Trainerfrage für die kommende Runde geklärt: Patrizio Cuciuffo beerbt Axel Kleinefeld. Cuciuffo stammt aus Riegelsberg und arbeitete zuletzt als Stützpunkttrainer für den Saarländischen Fußball-Verband und den Deutschen Fußball-Bund. „Patrizio hat vor drei Jahren schon einmal für uns als Bezirksliga-Trainer gearbeitet. Wir schätzen sein Fachwissen und seine akribische Arbeit. Deshalb haben wir uns für ihn entschieden“, sagt Riegelsbergs sportlicher Leiter Horst Pelzer. Er erklärt: „Axel war sechs Jahre bei uns, zwei Jahre als Jugendtrainer, zwei Jahre bei der zweiten Mannschaft und zwei Jahre bei der ersten Mannschaft. Nach dieser langen Zeit haben wir beschlossen, jetzt einmal einen neuen Weg zu gehen.“

Das hinter den Erwartungen zurückgebliebene Abschneiden war laut Pelzer nicht der Faktor für den Trainerwechsel: „Das hat keine Rolle gespielt. Der Tabellenplatz spiegelt zwar nicht das wieder, was die Mannschaft zu leisten im Stande ist. Aber da kann der Trainer nichts dafür.“ Er ist davon überzeugt, dass sich Riegelsberg aus dem Tabellenkeller befreit: „Ich gehe davon aus, dass wir am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Dafür ist unsere Qualität einfach zu hoch.“



Noch Gedanken in Sachen Klassenverbleib muss sich auch der SV Ritterstraße machen. Der Aufsteiger erwartet an diesem Samstag um 17 Uhr zum Nachholspiel Schlusslicht SV Karlsbrunn. Ritterstraße ist mit vier Zählern Vorsprung auf einen Abstiegsplatz Tabellenelfter. Damit ist Trainer Thomas Bettinger nicht zufrieden. „Wenn es nach Schulnoten ginge, würde ich für unsere bisherige Saison eine drei Minus vergeben“, sagt der 43-Jährige.

Bettinger ist seit sieben Jahren beim SV. Er hat seinen Vertrag für die kommende Saison verlängert – allerdings will er künftig nicht mehr alleine als Übungsleiter fungieren. „Eine Ideallösung sähe für mich so aus, dass es ein Duo mit mir und einem zusätzlichen Spielertrainer gibt. Dann könnte ich mich etwas mehr auf meine Aufgaben in der sportlichen Leitung konzentrieren.“ Seit dem Rücktritt des Spielausschuss-Vorsitzenden Michael Ziegler im Laufe dieser Runde hat Bettinger auch dessen Aufgaben teilweise mit übernommen.