Briefwahl steht hoch im Kurs

Heusweiler, Püttlingen und Riegelsberg sind vorbereitet für die Bundestagswahl am 22. September. In allen drei Kommunen rechnet man damit, dass die Zahl der Briefwähler erneut steigt und weitet daher die Briefwahlbezirke aus.

Wenn es denn einen Wettbewerb gäbe, welche der drei Köllertal-Kommunen als erste die Bundestagswahl am 22. September "eröffnet", dann hätte ihn Püttlingen gewonnen. Dort wurden die Wahlbenachrichtungskarten bereits am Mittwoch zur Post gegeben, in Heusweiler geschah dies nach Auskunft der Verwaltung am Donnerstag, in Riegelsberg wollte man am Freitag mit dem Versenden beginnen. Es kommt allerdings nicht auf einen Tag mehr oder weniger an. Die Kommunen sind jedoch verpflichtet, die Karten bis 31. August zuzustellen. Das sollte also überall gelingen, selbst wenn die Beförderung sehr langsam vonstatten geht.

Wer die drei Köllertal-Kommunen im Internet besucht, der findet bereits auf allen drei Startseiten gut sichtbar einen so genannten Button, mit dem er seine Briefwahlunterlagen online anfordern kann. Von überall wird auch die persönliche "Dienstbereitschaft" signalisiert, das heißt, dass Wahlberechtigte bereits jetzt in jedem Rathaus kompetente Gesprächspartner vorfinden, die ihm auf alle noch so speziellen Einzelfragen Antwort gegen können.

Gegenüber der Bundestagswahl 2009 hat sich für die Wahlbürger wenig bis nichts verändert. Es sind hier und da neue Straßen und Adressen hinzugekommen, die in die Unterlagen aufzunehmen waren. Der Zuschnitt der Wahlbezirke blieb im wesentlichen gleich, lediglich in Püttlingen wurden Wahllokale zusammengelegt. In allen drei Kommunen rechnet man damit, dass die Zahl der Briefwähler erneut steigt. Der langfristige Trend deutet auf ein Drittel der Berechtigten hin, derzeit nähert man sich dem Viertel. In den Wahlbüros der Rathäuser reagiert man darauf mit einer Ausweitung der Briefwahlbezirke auf zwei oder, wie in Püttlingen, sogar auf drei, damit die Auszählung am Abend schneller vonstatten geht.

Zum Thema:

Auf einen BlickÄnderungen bei Püttlinger Wahlbezirken: Köllerbach: wer bisher im Schwesternhaus (Bezirk 203), im Vereinsheim OGV Herchenbach (207) und Vereinshaus (208) wählte, wählt nun in der Grundschule Köllerbach. Püttlingen: Wähler des ehemaligen Bezirks 104 (Sankt Sebastian) aus Elmer Weg, Untere Derler Straße, Hermesborn- und Steinkreuzstraße geben ihre Stimmen nun im Gasthaus Sutor ab (Wahlkreis 103), der Rest des Ex-Bezirks 104 wählt in der Grundschule Pater Eberschweiler (Bezirke 105/106). Die ehemaligen "110er"-Wähler (jetzt 107 oder 109) wechseln nur den Saal in der Erweiterten Realschule. Die Wähler aus dem Schwarzen Diamanten (111) werden auf die Wahlkreise 112/113 Grundschule Viktoria Ritterstraße und 109 Kita Bengesen/Lindenstraße verteilt. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung