1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Blitz und Donner im Riegelsberger Ortsrat

Blitz und Donner im Riegelsberger Ortsrat

Im April müsse man nun mal auch mit schlechtem Wetter rechnen, und der Weihnachtsmarkt werde auch nicht wegen Schnee-Gefahr abgesagt: Die Linke ließ es im Riegelsberger Ortsrat wegen der kurzfristigen Absage des Frühlingsfestes gehörig donnern.

Wie gestern kurz gemeldet, fällt das Frühlingsfest in Riegelsberg an diesem Sonntag wegen der miesen Wetterprognosen aus (der verkaufsoffene Sonntag findet wie geplant statt). Auch der Riegelsberger Ortsrat beschäftigte sich am Donnerstagabend mit der Absage, von den Linken hagelte es harsche Kritik.

Ortsvorsteher Heiko Walter (CDU ) hatte noch einmal die Absagegründe geschildert: Es seien nur zwei Grad vorausgesagt, die Schneefallgrenze soll bei 300 Meter, die Niederschlagswahrscheinlichkeit bei 40 Prozent liegen. "Von den Ausstellern haben schon einige abgesagt. Unter anderem Verpflegungsstände und das Riesenrad. Bevor am Sonntag nur ein paar Stände da sind, hat die Verwaltung lieber ganz abgesagt", so Walter. Es sei sehr bedauerlich, zumal es mit 40 Ausstellern diesmal einen Teilnehmerrekord gegeben hätte, aber "winterlich" passe halt nicht zu einem Frühlingsfest, betonte der Ortsvorsteher.

Ganz anders sah das Patricia Dillinger (Die Linke ): "Die Absage ist für mich völlig unverständlich. Die Wetterprognose verspricht für Sonntag typisches Aprilwetter mit Sonne, Regen und Wolken. Wenn man ein Frühlingsfest im April macht, dann muss man auch mit Aprilwetter rechnen." Und: "Beim Weihnachtsmarkt ist es auch kalt und es fällt Schnee, trotzdem sagt man den nicht ab. Außerdem ist für Sonntag ja kein Tsunami oder sonst ein Unwetter vorausgesagt!" Sie kritisierte auch Ortsvorsteher Heiko Walter. Das Frühlingsfest sei Ortsratssache, sagte Dillinger und forderte Walter auf, bei der Verwaltung zu intervenieren und auf einem Ausweichtermin zu bestehen. Walter bestätigte zwar, dass die Planung des Festes Ortratssache sei, aber: "Die Mitarbeiter der Verwaltung richten es aus, und wenn der Chef der Verwaltung sagt, es fällt aus, dann kann ich mich ja nicht darüber hinwegsetzen." Über einen Ausweichtermin (für den dann wieder Standbetreiber gefunden werden müssten) habe er sich noch nicht mit der Verwaltung unterhalten.

Lukas Huwig (SPD ) bedauerte, dass die beim Frühlingsfest vom Hallen- und Bäderbetrieb preisgünstig angebotenen Jahreskarten für die Schwimmbäder jetzt nicht "an den Mann oder die Frau kommen können." Es sei immer eine gute Möglichkeit für Familien mit Kindern gewesen, beim Frühlingsfest dieses Angebot nutzen zu können. So wollte Huwig wissen: "Hat die Gemeinde einen Alternativtermin geplant, wo dieses Angebot dann noch einmal zur Verfügung steht?" Diese Frage verneinte Ortsvorsteher Heiko Walter, nannte Huwigs Anregung aber eine gute Idee und versprach, sich dafür einzusetzen, dass diese vergünstigten Jahreskarten im Rathaus eine Woche lang zum Verkauf angeboten werden.

Unterdessen hat Bürgermeister Klaus Häusle (SPD ) mitgeteilt, dass vergünstigte Eintrittskarten für das Riegelsberger Freibad und die Kleinschwimmhalle Pflugscheid bei der Freibad-Eröffnung am Samstag, 14. Mai, von 11 bis 18 Uhr gekauft werden können.