Bitten genügte nicht: Poller sollen Wild-Parker in Walpershofen bremsen

Die freundliche Tour zog nicht : Poller sollen Parker fernhalten

Ortsrat will Walpershofen für Fußgänger sicherer machen.

Der Walpershofer Ortsrat will die Dorfmitte für Fußgänger sicherer machen. Auf Antrag der SPD fordert er einstimmig das Installieren von Pollern am Kreisel in der Dorfmitte und am Einmündungsbereich Salbacher Straße/Heusweiler Straße. An der Einmündung der Kurzenbergstraße in den Verkehrskreisel gelte absolutes Halteverbot, sagte Katja Simon (SPD). Trotzdem würden die Bürgersteige in diesem Kurvenbereich von Besuchern des daneben liegenden und über den Ort hinaus beliebten Spielplatzes ständig zugeparkt. Die Leute würden zudem „frech, wenn man sie anspricht“. Auch eine Flyer-Aktion der CDU habe keine Verbesserung gebracht. Poller seien offenbar „die einzige Möglichkeit, das Parken unmöglich zu machen“, so Katja Simon weiter. Auch CDU-Sprecher Ralph Schmidt bestätigte, dass es in diesem Bereich ein „kritisches“ Parkaufkommen gebe. „Appelle an den gesunden Menschenverstand nutzen nicht“, so Schmidt.

Ähnlich sehe es im Einmündungsbereich der Salbacher Straße in die Heusweiler Straße aus: „Beide Seiten, vor dem Café und gegenüber, werden zugeparkt“, kritisierte Sascha Simon (SPD). Kinder, der fließende Verkehr und auch der Schulbusverkehr würden dadurch behindert und gefährdet. Deshalb sollten Poller auch auf der dem Café gegenüber liegenden Seite gesetzt werden, so Sascha Simon.

Auf Vorschlag von Ralph Schmidt soll in diesem Straßenbereich jedoch zuerst mit den Anwohnern und den Geschäftsinhabern gesprochen werden, um nicht über deren Köpfe hinweg zu entscheiden. Dieser Anregung stimmte der Ortsrat ebenfalls einstimmig zu.