1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Freizeitsport Schach Denksport: Besuch bei Franzosen macht Freude

Freizeitsport Schach Denksport : Besuch bei Franzosen macht Freude

Der Schachverein Riegelsberg war erstmals bei einer Tour nach Gisors dabei und bewies am Brett seine Klasse.

Seit 47 Jahren besteht eine Städtepartnerschaft (Jumelage) zwischen Riegelsberg und Gisors in der Haute-Normandie in Frankreich. Zum ersten Mal hat der Schachverein Riegelsberg an einer Sportlerbegegnung teilgenommen. Das berichtete der Riegelsberger Ortsvorsteher Heiko Walter in der jüngsten Ortsratssitzung.

Walter hofft, dass weitere Riegelsberger Vereine dem Beispiel folgen und die Jumelage dadurch mit Leben füllen. Aber warum hat der Schachverein 47 Jahre gewartet, ehe er das erste Mal mitmachte? Wir haben uns mit Pressesprecherin Barbara Alt unterhalten. „Die Gemeinde hatte bereits in Vorjahren angefragt, an dem Austausch teilzunehmen. Leider ist an dem Wochenende, an dem die Sportlerbegegnungen stattfinden, immer die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft im Schach, an der wir Riegelsberger Teilnehmer haben und hatten.“

Zudem war Barbara Alt mit ihrem Mann und Vereinsvorsitzenden Hans Jürgen Alt viele Jahre in der saarländischen Schachjugend engagiert. „In diesem Jahr konnten wir die Betreuung der Riegelsberger Jugendlichen bei der deutschen Jugendeinzelmeisterschaft aber delegieren, somit stand einer Teilnahme in Gisors nichts im Wege“, erzählt Barbara Alt.

Mit den „Offiziellen“ der Gemeinde, dem TuS Riegelsberg und den Radsportfreunden Phönix ging’s im Bus nach Gisors. Der Schachverein war mit einer sechsköpfigen Delegation vertreten: Neben dem Vorsitzenden Hans Jürgen Alt, Schachwart Andreas Röhrig, den Jugendsprecherinnen Luisa Holschuh und Katharina Weiten nahmen auch Paulina Holschuh und Barbara Alt teil. Alle sechs spielten im Clubraum des Schachvereins „Les Templiers des échiquier“ zwei Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten plus zehn Sekunden pro Zug. Die Riegelsberger gewannen mit 4:2 und 5:1.

Die Begegnung mit Gisors und seinen Menschen hat dem Schachverein prima gefallen. Barbara Alt verspricht: „Im nächsten Jahr werden wir wieder dabei sein.“

Ein Blick in die Vereinschronik: Der Schachverein Riegelsberg wurde im Ortsteil Güchenbach unter dem Namen „Schachclub Güchenbach“ gegründet. Zu den wichtigsten Spielern der Anfangszeit gehörten Hans Paulus, Hans Döring und Adolf Steimer. Der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit setzten dem Verein stark zu. Bis 1953 ruhte der Spielbetrieb, erst am 20. Oktober 1953 gab es eine Wiedergründung unter dem Namen Schachverein 1926 Riegelsberg. In den folgenden Jahrzehnten wechselten sich Hochs und Tiefs ab.

Die Talsohle war 1978 erreicht, als der Verein nur noch zehn Mitglieder hatte. Doch als man im neuen Jahrtausend die Jugendarbeit intensivierte, ging es steil aufwärts. Höhepunkte waren die Zertifizierungen im Jahre 2010 und 2013, als dem Verein vom Deutschen Schachbund als bisher einzigem saarländischen Club zunächst das Qualitätssiegel „TOP Schachverein Kinder- und Jugendschach“ und dann das Qualitätssiegel „TOP Schachverein Mädchen- und Frauenschach“ verliehen wurde.

Heute stellt der Verein mit vier Aktiven-, einer Damen- und vier Jugendmannschaften das größte Kontingent am Spielbetrieb des saarländischen Schachverbandes, hat mit 44 Jugendlichen die größte Jugendabteilung im saarländischen Schach und ist mit 104 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten Schachvereine im Lande. Kontakt: BarbaraAlt@gmx.de