Beim Neujahrsempfang in Riegelsberg wurden Ersthelfer ausgezeichnet

Festakt im Rathausfestsaal : Riegelsberg ehrt Ersthelfer beim Neujahrsempfang

Im Rathausfestsaal gab es nicht nur einen Rückblick auf das vergangene Jahr, sondern auch Auszeichnungen für Zivilcourage.

Über 200 Gäste waren am vergangenen Sonntag zum Neujahrsempfang der Gemeinde Riegelsberg in den Rathausfestsaal gekommen. Im Mittelpunkt stand die musikalische Einstimmung des gutgelaunten Saxophon Quartetts „Quasi Lontano“, die Neujahrsansprache von Bürgermeister Klaus Häusle und Ehrungen. Rückblickend auf das vergangene Jahr lenkte der Verwaltungschef den Fokus auf die gute Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft und Kommunalpolitik, die unter anderem ein gut durchdachtes Hochwasservorsorgekonzept, die Sicherung des Mehrgenerationenhauses in Walpershofen am gewohnten Standort durch den Ankauf des Sparkassengebäudes und den Neubau eines Kindergartens im Gisorviertel auf den Weg gebracht habe.

Für das Jahr 2020 setzt Häusle weiterhin auf Kooperation statt Konfrontation, damit sich alle gesellschaftlichen Kräfte gemeinsam daran machen, mit Optimismus die Zukunft der Gemeinde anzupacken. Hier nannte er beispielsweise die Neugestaltung des Rathausvorplatzes und des Festplatzes in Walpershofen. Auch weitere Treffpunkte und Angebote für Kinder und Senioren im Ort hat Häusle im Auge.

Eine besondere Ehrung erhielten Nina Altmeyer, Regina Weber und Volker Balzert. Sie hatten beherzt und überlegt erste Hilfe geleistet, als Werner Schäfer im vergangenen Sommer bewusstlos hinter dem Lenkrad seines Wagen zusammengesackt war. „Für Ihre Zivilcourage gebührt Ihnen unsere besondere Anerkennung. Sie haben ein Leben gerettet. Das ist ein kleines Wunder“, würdigte der Rathauschef die geistesgegenwärtigen Ersthelfer.