| 20:08 Uhr

Gemeinnützige Gesellschaft mit gefüllter Kasse
Ausbildungs-Gesellschaft macht satten Gewinn

Riegelsberg. Riegelsberger Gemeinderat voll des Lobes für die ABG. Von Fredy Dittgen

Der Riegelsberger Gemeinderat ist mit den Leistungen der Ausbildungs- und Beschäftigungsförderungsgesellschaft (ABG) Riegelsberg/Heusweiler sehr zufrieden. In seiner jüngsten Sitzung befasste sich der Rat mit dem Beteiligungsbericht der Gemeinde an der ABG für das Geschäftsjahr 2016 sowie mit deren Wirtschaftsplan für 2018 und sparte dabei nicht mit Lob für die Arbeit der gemeinnützigen Gesellschaft. „Die Erfolgsgeschichte geht weiter“, sagte Bürgermeister Klaus Häusle (SPD). Seit Jahren hat die ABG fast immer positive Jahresabschlüsse präsentiert: 2012 erwirtschaftete sie einen Jahresüberschuss von 54 000 Euro. 2013 waren es 5000 Euro, 2014 gab es zwar ein Minus von 19 000 Euro, doch schon 2015 betrug der Überschuss wieder 36 000 Euro. Im Jahr 2016 wurde mit 197 000 Euro sogar ein Rekordgewinn erwirtschaftet. „Dass sich das so entwickelt, hätten wir am Anfang nicht geglaubt. Wir können uns die ABG gar nicht mehr wegdenken“, staunte Häusle.


Tätig ist die ABG für Riegelsberg unter anderem im Bereich der Nachmittagsbetreuung an den drei Grundschulen und der Gemeinschaftsschule. 262 Kinder werden im Rahmen einer freiwilligen Ganztagsschule betreut. „Diese hohe Quote führt dazu, dass wir bauliche Notwendigkeiten haben“, sagte Häusle. Auf 68 Mitarbeiter ist die ABG mittlerweile angewachsen. Dazu Häusle: „Damit ist sie fast größer als die Gemeindeverwaltung!“

Lob gab es auch von Stephan Müller-Kattwinkel (CDU): „Viele Kommunen im Saarland beneiden uns um die ABG, sie hat auch in der Flüchtlingshilfe eine große Rolle gespielt.“ Frank Schmidt (SPD) würdigte „den Einsatz der ABG zum Wohle der Bürger“ und betonte: „Ohne die ABG wüssten wir an einigen Stellen nicht mehr weiter.“ Birgit Huonker (Linke) hob hervor, dass die ABG sehr viele Arbeitsplätze geschaffen habe und auch Riegelsberger Vereine unterstütze. Huonker nannte aber auch einen „Wermutstropfen“: „Die Enge in der Nachmittagsbetreuung ist zu beklagen.“

Auf diesen Punkt bezog sich auch Stephan Lehberger (Grüne): „Bei der ABG wird gute Arbeit geleistet. Und für gute Arbeit braucht man gute Räume. Das müssen wir auf die Reihe kriegen.“ Und Melanie Dell (FDP) sagte: „An der ABG Riegelsberg/Heusweiler kann man sehen, dass die interkommunale Zusammenarbeit klappt. Die ABG ist da ein Vorreiter gewesen.“ Einstimmig beschloss der Gemeinderat, dass die Riegelsberger Bürger Einsicht in den Geschäftsbericht der ABG nehmen können. Dem Wirtschaftsplan 2018 der ABG stimmte der Gemeinderat geschlossen zu.