Auf Sherlock Holmes' Spuren

Wenn knackige Schokolade den Juwelendieb verrät . . . Schriftsteller und Neu-Saarländer Jens Schumacher stellte seinen cleveren Professor Berkley vor und ließ die Drittklässler bei den Detektivgeschichten miträtseln.

Mucksmäuschenstill waren die Schüler der Klasse 3 a und 3 b der Grundschule Hilschbach-Walpershofen (Ellerschule), als am Montag der Kinderbuchautor Jens Schumacher zu Gast war. Der Neu-Saarländer stellte sich zwei Schulstunden lang den Fragen der Kinder rund um seine Arbeit als Schriftsteller und las zwei Detektivgeschichten um den englischen Professor Berkley vor, der auf Sherlock Holmes Spuren wandelt. Ermöglicht wurde die Lesung durch den Förderverein der Grundschule in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis.

Einen "echten" Autor im Unterricht, das fand Kian Dettloff super, zumal Schumacher so eine Art Ein-Mann-Hörspiel ist: "Dass er seine Geschichten mit verschiedenen Stimmen vorgelesen hat, war sehr schön." Emma Krämer schwärmte regelrecht von dem sehr lebendig lesenden Autor und freute sich darüber, "dass er so viele Bücher vorgestellt hat und wir sogar miträtseln durften, wer der Räuber war."

Die Neunjährige war es auch, die als erstes wusste, wieso der Straßenkehrer der Schmuckdieb sein musste: "Schokolade schmilzt nach einer Stunde in der Hosentasche!" - klar, die kann dann nicht mehr kühl und knackig sein, das hat den Dieb verraten, denn der hatte sich auf der Flucht einfach als Straßenkehrer ausgegeben und behauptete, seit über einer Stunde in der Hitze den Gehweg zu kehren - seine Schokolade hätte also weich sein müssen.

Ein wahres Krimi-Rätselfieber

Auch die zweite Geschichte um eine Schwarzfahrerin löste ein wahres Rätselfieber unter den Grundschülern aus, die eifrig Erklärungen suchten, warum eine Dame noch nie eine Zugfahrkarte gekauft haben konnte, obwohl sie behauptete, die Fahrkarte doch immer zwischen die Seiten 43 und 44 ihres Buches zu stecken.

Ob die Erwachsenen auch so schnell die Antwort wissen? Jens Schumacher gab den Kindern den Tipp, diese Frage doch mal ihren Eltern zu stellen und um zwei Euro zu wetten, dass sie die Antwort nicht kennen. Und die Kinder folgten mit offenem Mund und wachem Herzen den Geschichten des 41-jährigen Kinder-, Jugend-, Fantasie-, Krimi- und Rätselautors um den alten Professor und seine schwarze Katze.

Als sich Jens Schumacher, der sich kürzlich in Spiesen niedergelassen hat, nach einer kleinen Autogrammrunde zum Ende der zweiten Schulstunde verabschiedete, waren sich die Schüler und die beiden Klassenlehrerinnen Nicole Rehkopf und Margit Biegel einig: Autorenlesungen sind erlebnisreiche Vormittage, die auf ganz besondere Art Lust am Lesen und an Büchern wecken.