Auf Lang Langs Spuren

Hochbegabte junge Pianisten aus vielen Nationen gastieren kommenden Donnerstag und Freitag im Saarland. Gastgeber ist das „Forum junger Solisten“ des Pianisten Wolfram Schmitt-Leonardy aus Saarlouis. Der Klavier-Professor arbeitet als Talentsucher einer Stiftung des chinesischen Starpianisten Lang Lang.

Einmal im Jahr lädt die New Yorker Lang Lang International Music Foundation zu ihren Allianz Junior Music Camps (AJMC), erzählt Wolfram Schmitt-Leonardy: "Zur Sichtung der besten Talente wird hierzu ein weltweites Casting via Youtube veranstaltet". Bis zu 500 junge Pianisten bewerben sich dafür. Nach einer Vorauswahl durch die Stiftung erhalten Schmitt-Leonardy, als Klavier-Professor in München und Paris tätig, und seine Kollegin Martina Bauer, Professorin und Leiterin der Jugendakademie für Hochbegabtenförderung der Münchner Musikhochschule, die rund 70 stärksten Videos zur Bewertung. Anhand ihrer Expertisen werden dann die zehn besten Teilnehmer bestimmt. Ihnen stehen Bauer und Schmitt-Leonardy mehrere Tage lang mit intensivem Unterricht zur Seite. Zum Abschluss des Camps arbeite Lang Lang in einer öffentlichen Masterclass mit jedem Teilnehmer nochmal einzeln an dessen Stücken, so Schmitt-Leonardy.

Der Saarländer ist Mann der ersten Stunde: "2013 fand das erste AJMC in München statt, und da lag es nahe, dass ich zusammen mit meiner Kollegin als einer der Professoren für die Kids ausgewählt wurde." Seitdem sind Schmitt-Leonardy und Martina Bauer alljährlich bei den Trainingscamps mit von der Partie.

Und der Kontakt zu Lang Lang? "Zu behaupten, ich würde ihn persönlich kennen, ginge zu weit", antwortet Schmitt-Leonardy. "Wir treffen uns nicht in unserer Freizeit, ich glaube, er hat sowieso keine, arbeiten aber zusammen an einem Projekt." Der Star habe "eine gute Intuition dafür, was die Kinder auf der Bühne brauchen". Auch mit den Kollegen sei Lang Lang "völlig unkompliziert". Und: "Sobald er auf der Bühne ist, funktioniert er professionell und liefert auf sehr hohem Niveau ab, was man von ihm erwartet." Im Anschluss an die Camps fördere die Stiftung einige Teilnehmer als "Scholars" über einen längeren Zeitraum. "Diese Scholars spielen in Konzerten mit und ohne Lang Lang, werden in Fernsehshows oder im Rundfunk vorgestellt."

Die Nachhaltigkeit der Nachwuchsförderung liegt Schmitt-Leonardy am Herzen. So keimte die Idee, "den temporären Erfolg, den die Kinder in den AJMC's erfahren, in langfristige Erfolge umzuwandeln." "Forum junger Solisten" nennt Schmitt-Leonardy seine "logische Weiterführung und Intensivierung der Zusammenführung hochbegabter junger Musiker". Die Teilnehmer erhalten über mehrere Jahre regelmäßig Meisterkurse. Sie bekommen täglich Unterricht von Schmitt-Leonardy, der zudem auch Gastdozenten einlädt.

Im Saarland lassen sich nun neun Pianisten im Alter von 13 bis 17 Jahren aus Deutschland, Polen, den USA, Spanien, der Türkei, Kroatien und China hören - die meisten ehemalige Teilnehmer der Lang Lang Junior Music Camps.

Termine: 5. Januar, 19 Uhr, im Rathaussaal Riegelsberg . 6. Januar, 19 Uhr, Vereinshaus Fraulautern. Reservierung unter Tel. (0 68 06) 93 00.