| 20:04 Uhr

CDU-Vorschlag
Auch Schulhaus im Rennen um Mehrgenerationentreff

Walpershofen. CDU stellte Gegenkonzept zu den Verwaltungsplänen vor. – Ist es ein „Denkprozess“ oder Wahlkampf? Von Fredy Dittgen

Vier Tage, nachdem die Riegelsberger Gemeindeverwaltung in der ehemaligen Sparkasse Walpershofen ihr Konzept eines Seniorentreffs, beziehungsweise eines Mehrgenerationenhauses, vorgestellt und „auf Probe“ eröffnet hatte (Bericht links), stellte die CDU am Sonntag ihr Gegenkonzept vor: Sie möchte, anders als Bürgermeister Klaus Häusle und die SPD, in der ehemaligen Walpershofer Grundschule ein „Haus der Generationen“ einrichten. Das Gebäude ist Eigentum der Gemeinde, steht aber zum Verkauf. Am Sonntag hatte die CDU zum „Tag der offenen Tür“ in das Ex-Schulhaus eingeladen.


Ortsvorsteher Werner Hund führte die zahlreichen Besucher durch das Gebäude und warb für dessen Erhalt und eine Sanierung. CDU-Bürgermeisterkandidat Benjamin Schmidt stellte mit einer Power-Point-Präsentation die mögliche Neunutzung vor.

So könne es neben einem Seniorentreff auch Vereinsräume, Mehrgenerationenangebote, Betreuungs- und Spielangebote, ein „Pflegenest“ mit Tagespflege, einen Dorfgemeinschaftstreff sowie Raum für Aktivitäten geben, zudem Sanitäranlagen und Lagerräume. Kostenpunkt nach Ansicht der CDU: 200 000 Euro, wobei es Fördergeld bis zu 80 Prozent der Gesamtkosten gebe.



Denkbar sei es, im ersten Obergeschoss ein Jugendzentrum mit Hauswirtschaftsraum und Küche einzurichten. Im Erdgeschoss wolle man einen Schulsaal zu einem Seniorentreff inklusive Hauswirtschaftsraum, Küche und Toiletten umbauen. Der Nabu, der Obst- und Gartenbauverein sowie das DRK könnten ihre Vereinsräume, die sie derzeit in der alten Schule angemietet haben, weiternutzen – bei einem Verkauf der Schule müssten sich diese drei Vereine eine neue Bleibe suchen.

Nach Schmidts Ansicht bedeute das Konzept einen großen Mehrwert für alle Generationen und Vereine. Die Besucher waren angetan. Ihnen gefiel vor allem, dass es in der alten Schule – im Vergleich zur Sparkasse – viel mehr Platz, viel mehr Räume und einen schönen Außenbereich gebe. Auch die Parkplatzsituation sei deutlich besser.

Kritik übten einige daran, dass das Thema Seniorentreff in Riegelsberg zu einem Wahlkampfthema bei der Kommunal- und der Bürgermeisterwahl geworden sei, denn SPD und Grüne unterstützen das Projekt der Verwaltung, während die Linke das Konzept der CDU favorisiert. Der CDU-Vorsitzende Ralph Schmidt betonte, dass die CDU nicht gegen den Mehrgenerationentreff in der Sparkasse sei, sondern einen Denkprozess anstoßen wolle: „Bevor die Schule abgerissen wird, ist jetzt Gelegenheit zu diskutieren, welche Nutzungsmöglichkeiten es gibt. Wir wollen uns in einem halben Jahr nicht vorwerfen lassen: ‚Ja hättet ihr damals bloß was gesagt.’“