| 20:18 Uhr

Als Mutter stressfrei Sport treiben

Melanie Lassotta (die hellblonde Trainerin im dunkelblauen Shirt in der Bildmitte) arbeitet mit Müttern und Kindern im Kurs "Fit dank Baby" in Riegelsberg. Foto: Becker & Bredel
Melanie Lassotta (die hellblonde Trainerin im dunkelblauen Shirt in der Bildmitte) arbeitet mit Müttern und Kindern im Kurs "Fit dank Baby" in Riegelsberg. Foto: Becker & Bredel
Riegelsberg/Püttlingen. Als Mutter stressfrei Sport zu treiben und das trotz Baby, ja sogar dank Baby, ist die Idee, die hinter dem Fitnessprogramm steckt, das Melanie Lassotta derzeit im Saarland etabliert

Riegelsberg/Püttlingen. Als Mutter stressfrei Sport zu treiben und das trotz Baby, ja sogar dank Baby, ist die Idee, die hinter dem Fitnessprogramm steckt, das Melanie Lassotta derzeit im Saarland etabliert. "In Süddeutschland, Österreich und der Schweiz beispielsweise werden solche Kurse schon angeboten, aber hier im Saarland bin ich die einzige bis jetzt", erzählt die gelernte Fitnesstrainerin, die selbst vor zwei Jahren Mutter wurde und deshalb genau weiß, wie schwierig es ist, Baby und Sport unter einen Hut zu bekommen. "Wenn man als Mutter ohne Baby zum Sport geht, hat man entweder ein schlechtes Gewissen oder hetzt sich ab. Mütter, die stillen, sind zeitlich noch mehr eingeschränkt", weiß die 30-Jährige aus Erfahrung.Deshalb ließ sie sich kurzerhand zur so genannten "Fit-dank-Baby"-Kursleiterin ausbilden und bietet inzwischen einen Vormittagskurs dienstags und einen Nachmittagskurs donnerstags in Fitnessstudios in Püttlingen und Riegelsberg an. Die Kurse sind als eine Art Folgekurs zur Rückbildungsgymnastik geeignet oder ein Angebot für Mütter, die gemeinsam mit ihrem Baby etwas für ihre Fitness tun möchten. "Die Babys sind beim Training voll integriert. Wir machen sowohl Übungen für Mutter und Kind gemeinsam, als auch altersgerechte Babygymnastik für die Kleinen. Das stärkt die Mutter-Kind-Bindung ungemein."



Um die Sicherheit des Kindes bei den gemeinsamen Übungen zu gewährleisten, werden speziell entwickelte Trainingsgurte verwendet, mit denen das Kind während des Trainings ergonomisch, ganz nah und vor allem sicher an die Mutter gegurtet wird. Punkte wie Ergonomie und Gesundheit stehen beim Training ganz oben: "Ich bin in ständigem Kontakt mit Physiotherapeuten, Kinderärzten und Hebammen. Bei Müttern, deren Entbindung weniger als drei Monate her ist, bitte ich immer darum, sich erst mit der Hebamme oder dem Frauenarzt zu beraten."

Fürs Frühjahr hat sich die junge Mutter auch schon etwas ausgedacht: "Ich will zusätzlich Kinderwagenkurse anbieten, bei denen Spazierengehen und Sport verknüpft werden." bub

Weitere Infos gibt's unter: melanie.lassotta@fitdankbaby.de

"Wenn man als Mutter ohne Baby zum Sport geht, hat man entweder ein schlechtes Gewissen oder hetzt sich ab."

Melanie Lassotta