| 17:05 Uhr

Neue Jobs fürs Köllertal
50 Menschen finden Arbeit am Russenweg

Investor Jens Funk, rechts, erläutert Walpershofens Ortsvorsteher Werner Hund vor dem DHL-Betriebsgebäude den Bauplan.
Investor Jens Funk, rechts, erläutert Walpershofens Ortsvorsteher Werner Hund vor dem DHL-Betriebsgebäude den Bauplan. FOTO: Fred Kiefer
Walpershofen. DHL-Verteilerzentrum im Walpershofer Gewerbepark Betonsteinfabrik ist bezugsbereit.

Die Post-Logistiktochter DHL richtet an diesem Dienstag ihre neue Niederlassung im Walpershofer Gewerbepark Betonsteinfabrik ein. Dessen Geschäftsführer Jens Funk hatte im Herbst 2017 angekündigt, eine Betriebshalle für ein DHL-Verteilerzentrum zu bauen. Der Paket- und Express-Dienst hatte zuvor vergeblich einen Standort im Bereich Köllertal für ein Verteilerzentrum gesucht.


Nachdem eine Niederlassung in Köllerbach gescheitert war, suchte DHL per Flugblätter weiter nach einem Standort. Der Walpershofer Ortsvorsteher Werner Hund machte daraufhin auf den Gewerbepark Betonsteinfabrik aufmerksam. Geschäftsführer Funk sagte nach Prüfung des Machbaren der DHL zu und reichte umgehend die Genehmigungsanträge für den Bau einer 1400 Quadratmeter großen Betriebshalle ein. Ende September 2017 kam das behördliche Ja-Wort, der Bau konnte beginnen.

Funk kündigte damals an, die Halle werde im Frühjahr 2018 stehen. Und hielt den Zeitplan ein. Funk hat rund eine Million Euro in den Neubau investiert. In der 90 Meter langen Halle wird der Nutzer DHL einen Paket- und einen Briefbereich sowie Sozial- und andere Funktionsräume einrichten. Gut 50 Mitarbeiter sollen in dem Neubau einen Arbeitsplatz finden. Auf der DHL-Betriebshalle will Funk demnächst eine Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 430 Kilowatt Peak (KWP) installieren lassen.



Wie Funk berichtet, hat er parallel zu dem Großprojekt noch eine 600 Quadratmeter große Betriebshalle bauen lassen, in der sich das Metall verarbeitende Unternehmen CF Solution niederlassen wird.

(aki)