| 22:14 Uhr

40 neue Stellplätze ab Spätsommer

Riegelsberg. Der Park&Ride-Platz für Saarbahnnutzer wird nicht - wie ursprünglich geplant - am Kreuzungspunkt Russenweg/ L 136 angelegt, sondern hinter der Kläranlage in Walpershofen. Das beschloss der Riegelsberger Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend - bei Enthaltung Ralf Waschburger (Grüne) - einstimmig Von SZ-Mitarbeiter Fredy Dittgen

Riegelsberg. Der Park&Ride-Platz für Saarbahnnutzer wird nicht - wie ursprünglich geplant - am Kreuzungspunkt Russenweg/ L 136 angelegt, sondern hinter der Kläranlage in Walpershofen. Das beschloss der Riegelsberger Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend - bei Enthaltung Ralf Waschburger (Grüne) - einstimmig. Die Tagesordnung für diese Gemeinderatssitzung war von der Verwaltung kurzfristig erweitert worden. "Denn es gibt noch etwas Neues", hatte Bürgermeister Lothar Ringle (SPD) angekündigt. Einer Tischvorlage war zu entnehmen, dass die Bauverwaltung der Gemeinde Riegelsberg die "angedachten Park&Ride-Standorte im Bereich des derzeit letzten anfahrbaren Haltepunktes in Walpershofen-Etzenhofen untersucht habe und dass der favorisierte Parkplatz am Russenweg/L 136 entfallen müsse". Die Gründe: das notwendige Grundstück am Russenweg sei im Besitz der Familie Dr. Schäfer und die wolle nicht verkaufen. Die geschätzten Kosten für den Bau eines Park&Ride-Platzes am Russenweg beliefen sich auf 500 000 Euro. Die Parkplätze wären dort frühestens 2010 fertig. Als Hauptgrund für die Neuuntersuchung führte die Tischvorlage an, dass die Stadt Püttlingen gemäß Stadtratsbeschluss den Standort Russenweg abgelehnt und damit eine finanzielle Beteiligung ausgeschlossen habe. Deshalb musste die Bauverwaltung der Gemeinde Riegelsberg nach einem neuen Standort suchen und sie wurde fündig, wie in der Tischvorlage zu lesen war. Das neue Grundstück hinter der Walpershofer Kläranlage gehört der Saarbahn-Gesellschaft. "Und die ist zum Verkauf der Fläche an die Gemeinde Riegelsberg bereit", sagte Lothar Ringle. Der Park&Ride-Platz kann deshalb sofort gebaut werden, und schon zum Start der Saarbahn im August oder September dieses Jahres könnten etwa 40 Stellplätze verfügbar sein, hieß es in der Tischvorlage. Weil das Gelände vom früheren Grundstückseigentümer, der Firma Rösner, bereits als Parkplatz genutzt worden war, gibt es dort heute immer noch eine Parkplatzbeleuchtung, die nun auch die Gemeinde nutzen könne. Außerdem deckt sich der neue Standort mit der Empfehlung des Püttlinger Stadtrates an die Stadt Püttlingen, sich mit 50 Prozent an den potenziellen Kosten eines Park&Ride-Platzes zu beteiligen. Ohne Diskussion beauftragte der Riegelsberger Gemeinderat die Verwaltung einstimmig, die Umsetzung des Park&Ride-Platzes hinter der Kläranlage Walpershofen "zügig voran zu treiben", so dass der Platz möglichst beim Betriebsbeginn der Saarbahn nutzbar ist. Die Gemeindeverwaltung soll umgehend mit Püttlingen Gespräche bezüglich eines gemeinsamen Park&Ride-Platzes aufnehmen und mit der Saarbahn GmbH über den Verkauf der Grundstücksfläche verhandeln. Gleichzeitig beschloss der Gemeinderat, dass am Saarbahn-Haltepunkt Güchenbach ein Buswendeplatz angelegt werden soll.