150 Sänger im Konzert der Wohltat

Die Chöre der Kirchenmusik St. Josef und St. Matthias Riegelsberg, Männer- und Gemischter Chor Reingold aus Pflugscheid-Hixberg und die Chorgemeinschaft Riegelsberg sangen für den Kinder-Hospizdienst Saar.

Einen beeindruckenden Klangkörper haben am vergangenen Sonntag Riegelsberger Sänger in der katholischen Pfarrkirche St. Josef auf die Beine gestellt: Rund 150 Sängerinnen und Sänger auf den Stufen des Altarraums, die gerade Platz genug für alle bieten - das beendruckt sowohl in optischer als auch in akustischer Hinsicht. Um so viele Sänger zu einem Chor zusammenzufassen, muss man Chöre vereinen - und es ist gelungen.

Im Fall des Benefiz-Chorkonzertes unter dem Motto "Lobt den Herrn der Welt" zu Gunsten des Kinder-Hospizdienstes Saar waren es die Chöre der Kirchenmusik St. Josef und St. Matthias Riegelsberg , Männer- und Gemischter Chor Reingold aus Pflugscheid-Hixberg und die Chorgemeinschaft Riegelsberg . Vereint trugen sie zunächst klerische Literatur vor.

"O Herr mein Gott, jetzt in der Nacht", dann "Heilig, heilig, heilig". Klar, dass auch die Kirchenchöre diesem Genre treu blieben: "Jubilate Deo", "Ave Verum" und weitere kirchliche Lieder. Zwischendurch sprach Dechant Franz-Josef Werle als Schirmherr: "Benefiz - das bedeutet Wohltat." Die Künstler des Abends setzten ihre Talente ein, um anderen zu helfen. In diesem Fall Kindern, die an einer unheilbaren Krankheit leiden, und ihren Familien. Um sie kümmert sich der Kinder-Hospizdienst-Saar (KHS) in kirchlicher Trägerschaft.

Der KHS betreut mit hauptamtlichen Hospizfachkräften und 80 qualifizierten Ehrenamtlichen rund 150 betroffene Familien. Werle: "Um den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien unsere Unterstützung auch weiterhin kostenlos anbieten zu können, ist der Kinder-Hospizdienst auf Spenden angewiesen."

Zurück zum Konzert der Wohltat: Die Männerchöre der Chorgemeinschaft und des MGV Reingold wechselten in die weltliche Musik. "Im Dorf da geht die Glocke schon" und das einst von Udo Jürgens gesungene "Ihr von morgen werdet neue Wege gehn."

Unter dem Gemischten Reingold-Chor dann wieder der Wechsel in die Kirchenmusik. So unter anderem "Meine Seele ist stille in dir." Den musikalischen Höhepunkt hatten die musikalischen Leiter Maximilian Rajcyk, Erik Ihl und Volker Barth dem Finale vorbehalten. Beethovens "Ode an die Freude" mit einem so gewaltigen Chor - ein optischer und akustischer Genuss, der bei den vielen Konzertbesuchern sicher noch an der Kirchenpforte nachhielt - beim Spenden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung