| 21:28 Uhr

Fußball-Saarlandpokal
1. FC Riegelsberg ist auf dem Weg zum Titel-Hattrick im Saarlandpokal

Bardenbachs Torfrau Elena Hammes (Zweite von rechts) kann die Situation bei einem Riegelsberger Angriff klären.
Bardenbachs Torfrau Elena Hammes (Zweite von rechts) kann die Situation bei einem Riegelsberger Angriff klären. FOTO: Ruppenthal
Riegelsberg. Es ist nicht lange her, da wäre die Partie zwischen dem SV Bardenbach und dem 1. FC Riegelsberg vielleicht anders gelaufen: 2012 schnappte Bardenbach dem SV Furpach die Meisterschaft in der Fußball-Regionalliga vor der Nase weg und stieg in die 2. Bundesliga auf. Mit Melanie Klein, Sandra Enz, Kira Lackmann und Sophie Quatrana kehrten am Freitagabend vier Spielerinnen im Trikot des 1. FC Riegelsberg zurück, die damals im vorletzten Saisonspiel mit Furpach durch ein 0:5 in Bardenbach die Titelträume begraben mussten. Josef Galliano war seinerzeit Furpachs Trainer. Er ist heute Frauen-Abteilungsleiter beim 1. FC Riegelsberg, wohin er 2013 mit einigen Spielerinnen aus Furpach gewechselt war. Von David Benedyczuk

Während Riegelsberg nun in der dritten Saison in der Regionalliga spielt, fing Bardenbach nach dem sofortigen Zweitliga-Abstieg und dem Auseinanderbrechen des Kaders vor zwei Jahren ganz unten neu an, nachdem sogar zwei Jahre keine Frauen-Mannschaft am Spielbetrieb teilgenommen hatte. Trainer Dennis Heinz wusste dementsprechend die 0:3-Niederlage am Freitag im Pokal-Halbfinale gegen Titelverteidiger Riegelsberg einzuordnen: „Dass wir nur drei Gegentore gegen einen Regionalligisten kassieren, ist ein Riesenerfolg. Und das Erreichen des Pokal-Halbfinals ist sowieso eine Sensation. Riesenkompliment an alle Spielerinnen von der Nummer eins bis 15. Sie haben alles abgerufen, was möglich war.“


Vor etwa 200 Zuschauern war Riegelsbergs Quatrana die Sieg-Garantin. Die Stürmerin brachte den Favoriten per Doppelpack auf Kurs (25. und 36. Minute) und ließ auch das Tor zum Endstand folgen (83.). „Bardenbachs Spielerinnen haben sich gut geschlagen, und sie haben es uns mit ihrer massierten Abwehr schwer gemacht. Bis zum 1:0 war ein wenig Geduld gefragt“, sagte FC-Trainerin Sabine Stürmer, die wegen einiger Ausfälle mit 40 Jahren selbst die Schuhe geschnürt hatte.

Das Ziel der Riegelsbergerinnen im Pokal, den sie zweimal in Folge gewannen, ist der Titel-Hattrick. Den Gegner im Finale am 10. Mai ermitteln am morgigen Mittwoch um 19 Uhr Verbandsligist SG Parr Medelsheim und Regionalligist DJK Saarwellingen. „Einen Wunschgegner habe ich nicht. Der Klassenverbleib in der Regionalliga ist das Wichtigste. Sollte der gelingen, wäre der Pokalsieg ein schöner Saisonabschluss“, sagte Stürmer. In der Liga glückte nach dem 2:0 am Ostermontag im Kellerduell gegen den FC Bitburg mit dem 0:0 gegen den Tabellendritten SC Bad Neuenahr am Sonntag ein weiterer Schritt zur Rettung. Als Siebter liegt der FC vier Spiele vor Saisonende sieben Punkte vor dem Vorletzten SV Dirmingen.