| 21:10 Uhr

Arbeiten in der Saarbrücker Bahnhofstraße
Reparaturen unter Kolonaden beginnen

In der neuen Mittelzone der Bahnhofstraße  liegen jetzt  Betonsteinplatten mit einer  schmutzabweisenden Beschichtung.
In der neuen Mittelzone der Bahnhofstraße liegen jetzt Betonsteinplatten mit einer schmutzabweisenden Beschichtung. FOTO: BeckerBredel
St. Johann. Die neue Mittelzone der Saarbrücker Bahnhofstraße ist fast fertiggestellt. Damit liegt das Projekt im Zeitplan.

Die aufwändigen Arbeiten an der Mittelzone der Saarbrücker Bahnhofstraße werden voraussichtlich am Mittwoch, 10. Oktober, abgeschlossen. Damit liegen die Arbeiten im Zeitplan. Das teilt die Stadt-Pressestelle mit.


Die hochwertigen Betonsteinplatten – so erläutert die Pressestelle – haben eine besondere Beschichtung, die sie gegen Verschmutzung schützt. Diese Platten sollen dann auf der gesamten Länge zwischen Viktoriastraße und Dudweilerstraße verlegt sein.

Ein besonderes Highlight bilden die anthrazitfarbenen Sitzbänke, die in den schattigen Baumkarrees zum Verweilen einladen. Die bekannten Holzbänke, Spielgeräte und Pflanzinseln werden auch nach und nach wieder alle aufgestellt.



Die sogenannten Fahrtrassen, also die Bereiche zwischen den Kolonnaden und der Mittelzone auf beiden Seiten der Einkaufs- und Gastronomiemeile, wurden bereits im Frühsommer dieses Jahres wieder vollständig freigegeben.

Die Erneuerung der Bahnhofstraße umfasst neben der Mittelzone und den Fahrtrassen als dritten Baustein die Reparatur von Schadstellen unter den Kolonnaden. Der Plattenbelag unter den Kolonnaden vor den Schaufensterfronten wird lokal repariert.

Die Arbeiten beginnen voraussichtlich am Mittwoch, 10. Oktober. Das nächste Baufeld liegt zwischen Galeria Kaufhof und der Bahnhofstraße 76. Im weiteren Verlauf folgt der Abschnitt bis zur Einmündung Sulzbachstraße. Danach werden die Abschnitte blockweise bearbeitet.

Insgesamt müssen rund 35 Schadstellen auf beiden Seiten der Bahnhofstraße zwischen der Viktoria- und der Dudweilerstraße ausgebessert werden. Hier ist der rosa Tupin-Belag zum Teil gebrochen, abgesenkt oder hat sich verschoben.

Die Platten in diesen Bereichen werden herausgenommen und danach wieder eben verlegt. Die Reparatur dient dazu, eine ebene Grundlage zu schaffen, um einen taktilen Leitstreifens für sehbehinderte Menschen einfräsen zu können.

Die Schadstellen werden vor den Haus- und Geschäftseingängen beseitigt, daher werden die Arbeiten im Wesentlichen nachts durchgeführt. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Eingänge tagsüber ohne Hindernisse zugänglich sind. Wenn einzelne Eingänge in der Nacht erreicht werden müssen, ist dies im direkten Kontakt mit der Baufirma möglich. Die Nachtarbeit beginnt jeweils nach Geschäftsschluss und endet in den frühen Morgenstunden. Die geräuschintensiven Arbeitsschritte werden, soweit möglich, in den Abendstunden durchgeführt.

Im Zuge der Reparaturarbeiten werden auch die Fugen unter den Kolonnaden erneuert. Bis Ende Oktober werden so viele Schadstellen wie möglich ausgebessert. Die restlichen Felder werden im Frühjahr 2019 bearbeitet, sobald es die Witterung zulässt.