Betreuung im Regionalverband Eltern zahlen weniger für die Kindertagespflege

Regionalverband · Der Elternanteil an den Kosten der Kinderbetreuung bei Tagesmüttern sinkt weiter. Das hat die Regionalversammlung beschlossen.

 Tagesmütter und -väter haben eine wichtige Aufgabe im Betreuungssystem (Symbolfoto).

Tagesmütter und -väter haben eine wichtige Aufgabe im Betreuungssystem (Symbolfoto).

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Der Elternanteil an den Kosten der meist von Tagesmüttern geleisteten Kindertagespflege sinkt zum 1. August auf maximal 250 Euro im Monat. Das hat die Regionalversammlung beschlossen. Dieser Maximalbetrag von 250 Euro bezieht sich auf eine Betreuungszeit von 40 Stunden pro Woche. Bei geringerer Stundenzahl fällt der Elternanteil entsprechend niedriger aus.

 Auf diese Regelung hatten sich zuvor alle Landkreise des Saarlandes und der Regionalverband Saarbrücken geeinigt. Bereits zum 1. August 2019 waren die Beiträge von 350 auf 300 Euro gesenkt worden. Zudem ist für das kommende Jahr zum 1. August eine weitere Senkung um 16 Prozent geplant. In einem letzten Schritt soll der Elternanteil dann auch 2022 nochmals um weitere zwei Prozent verringert werden. Die entsprechenden Beschlüsse sollen im nächsten und übernächsten Jahr gefasst werden.

Die Verringerung der Beiträge in der Kindertagespflege geschieht analog zur Senkung der Kita-Beiträge, die im Rahmen des Gute-Kita-Gesetzes des Saarlandes aus dem Jahr 2019 vollzogen wird. Damit möchte die Landesregierung den Anteil der Eltern an den Betreuungskosten bis zum Jahr 2022 halbieren.