1. Saarland
  2. Saarbrücken

Regionalverband und Stadt Saarbrücken gründen Krisenstab

Regionalverband Saarbrücken : Regionalverband und Stadt gründen Krisenstab

Einen gemeinsamen Krisenstab gründeten gestern, Mittwoch, 25. April, die Stadt Saarbrücken und der Regionalverband (RV). Das gaben beide gestern Nachmittag bekannt. Dieser zusätzliche Stab ist notwendig, weil für das Gebiet des RV die Stadt Saarbrücken als Untere Katastrophenschutzbehörde (UKSB) fungiert – und nicht die RV-Verwaltung selbst.

(Normalerweise fungieren die Landkreise als UKSB.) Leiter des neuen Stabes ist Saarbrückens Oberbürgermeisater Uwe Conradt, sein Stellvertreter ist RV-Direktor Peter Gillo. Der Stab soll sicherstellen, dass im „Großschadensfall“ alle Stadt- und Gemeindeverwaltungen arbeitsfähig bleiben, indem sie sich personell gegenseitig aushelfen und so gewährleisten, dass alle Katastropheschutzpläne greifen. Zu diesem Stab gehört auch das Gesundheitsamt des RV – es soll die Corona-Infizierten erkennen und deren Kontaktpersonen ermitteln.  RV-Direktor Peter Gillo versicherte gestern, das Amt unter der Leitung von Medizinalrat Alexander Birk arbeite „seit Ausbruch der Infektionswelle mit vollem Einsatz“. Gillo: „In der weiter fortschreitenden Infektionsphase werden aber zunehmend operativ-taktische Einsatzkräfte benötigt. Deren Steuerung kann nur der eigens dafür ausgebildeteStab der Landeshauptstadt übernehmen.“ Auf der Internetseite des RV informiert auch Gillo über die Corona-Krise – und  verweist auf die Hotline seines Gesundheitsamtes: (0681) 506-5305.

www.regionalverband.de/corona