1. Saarland
  2. Saarbrücken

Regionalverband fördert Videoprojekt von Künstlerin Leslie Huppert

Unterstützung von Kunst in Corona-Zeiten : Regionalverband fördert Videoprojekt

Im Rahmen seiner Kulturförderung in der Corona-Krise unterstützt der Regionalverband Saarbrücken ein Projekt der Riegelsberger Künstlerin Leslie Huppert. Videosequenzen, unter anderem in Stop-Motion-Technik, sollen an verschiedenen Orten im Regionalverband an Mauern und Hauswände projiziert werden und so die Kunst in den öffentlichen Raum transportieren.

Die Videos präsentieren einen Auszug aus dem Schaffen von 15 saarländischen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Von der Malerei über Videokunst bis zur Bildhauerei reichen dabei die gezeigten Werke. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Die Kunst- und Kulturszene ist von der Corona-Krise besonders betroffen. Über das Kunstprojekt von Leslie Huppert möchten wir auf die kollektive Kraft der Künstlerinnen und Künstler aufmerksam machen und gleichzeitig die bildende Kunst als Medium der Verständigung in der Corona-Krise stärken.“

 Als erste Kunst-Orte stehen Riegelsberg und Püttlingen fest. Mit weiteren Kommunen laufen derzeit Gespräche. Den Auftakt bildete am Dienstag, 16. Juni, die unterirdische Burg des Historischen Museums Saar am Saarbrücker Schlossplatz. Über den Tag wurden dort den Besucherinnen und Besuchern drei Videosequenzen präsentiert. Die Videoprojektion bildet dabei auch einen künstlerischen Beitrag für das Netzwerk der Orte der Kunst und Kultur, zu dem sowohl das Saarbrücker Schloss als auch das Historische Museum Saar gehören.

Museumsdirektor Simon Matzerath: „Wir wollen Kunst im Museum stattfinden lassen, um neue persönliche Perspektiven und inhaltliche Zugänge zu gewinnen. Es geht auch darum, scheinbar bekannte Orte auf andere Weise zu inszenieren und erfahrbar zu machen.“

www.regionalverband-
saarbruecken.de