| 20:00 Uhr

Investitionsprogramm 2019
Regionalverband: 22 Millionen für die Schulen

 Eine von vielen Investitionen des Regionalverbandes: So soll das Oberstufenzentrum in Völklingen inklusive Mensa aussehen.
Eine von vielen Investitionen des Regionalverbandes: So soll das Oberstufenzentrum in Völklingen inklusive Mensa aussehen. FOTO: Blaes/ Regionalverband
Regionalverband. In der gesamten Region investiert die Verwaltung viel Geld in die Schulgebäude. Dabei helfen Zuschüsse von Bund und Land. Von Markus Saeftel

Rund 22 Millionen Euro will der Regionalverband in diesem Jahr in seine Schulen investieren. 8 Millionen stehen im Haushalt zur Verfügung, um die Schulen generell in Schuss zu halten. Mit diesem Geld wird auch der Sonnenschutz an einigen Schulgebäuden möglich. Der Haushalt wird hauptsächlich über die Umlage von den zehn Kommunen finanziert. Für weitere 14 Millionen Euro muss die Verwaltung Investitionskredite aufnehmen. Hier einige Beispiele, wofür der Regionalverband dieses Geld ausgibt: Die Gemeinschaftsschule Riegelsberg wird für 2,7 Millionen Euro erweitert, die Arbeiten haben dort 2018 begonnen. 85 Prozent der Kosten übernimmt der Bund, den Rest teilen sich Regionalverband und Gemeinde, sagt Regionalverbandssprecher Lars Weber. Auch die Gemeinschaftsschule Güdingen erhält einen Erweiterungsbau. Hier liegt die Investitionssumme bei rund zwei Millionen Euro, die Zuschüsse sind in diesem Betrag bereits enthalten.


Ein Großprojekt ist ein neues Gebäude für den Oberstufenverbund von vier Gemeinschaftsschulen in Völklingen und Püttlingen in der Völklinger Heinestraße. In dieser Oberstufe können die Schüler das Abitur in neun Jahren machen, haben also ein Jahr mehr Zeit als am Gymnasium. In dem neuen Oberstufenzentrum werden die Schüler künftig in den Klassen 12 und 13 unterrichtet, außerdem wird eine große Mensa auch für Schulen in der Nachbarschaft entstehen, erklärt Weber. Die ersten 11. Klassen seien bereits an den Gemeinschaftsschulen gestartet. 2,5 Millionen Euro stehen für dieses Projekt 2019 zur Verfügung, die Gesamtkosten liegen bei 8,5 Millionen Euro. Im Regionalverband gibt es vier Oberstufen-Verbünde, neben Völklingen an den Saarbrücker Gemeinschaftsschulen Rastbachtal, Bruchwiese und Dudweiler.

Auch in Großrosseln wird investiert und die ehemalige Gemeinschaftsschule zur neuen Förderschule Geistige Entwicklung umgebaut. Nach Angaben des Regionalverbandes soll der Betrieb zum Schuljahr 2020/21 starten. Außerdem wird die Gemeinschaftsschule Quierschied zur vierten echten Ganztagsschule in der Region umgebaut. Dafür gibt der Regionalverband in diesem Jahr 2,25 Millionen Euro aus. Der Großteil fließe dabei in den Bau einer Mensa, sagt Weber. Echte Ganztagsschulen sind bisher die Gemeinschaftsschulen Bellevue und Ludwigspark in Saarbrücken sowie die Völklinger Hermann-Neuberger-Schule. Weiteres Geld steckt der Regionalverband auch mit Hilfe von Zuschussprogrammen in die sogenannten „energetischen Sanierungen“ an den Gemeinschaftsschulen Bruchwiese, Güdingen, Bellevue, Völklingen, Ludweiler und Heusweiler, außerdem am Theodor-Heuss-Gymnasium in Sulzbach, dem Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium in Völklingen, dem Deutsch-Französischen Gymnasium sowie den Günter-Wöhe-Schulen und dem Berufsbildungszentrum Neuweiler. Ein wichtiges Projekt in den kommenden Jahren ist zudem der Bau einer Gemeinschaftsschule und einer Grundschule im Burbacher Füllengarten. Hier arbeitet der Regionalverband eng mit der Stadt Saarbrücken zusammen. Die Schule wird aber frühestens 2024 ihren Betrieb aufnehmen. Nach Angaben des Regionalverbandes wird die Investitionssumme 2019 gar nicht komplett verbaut werden können. Dies liege unter anderem an öffentlichen Ausschreibungen. Außerdem stießen die Handwerksbetriebe an ihre Kapazitätsgrenzen, sagte Regionalverbands-Chef Peter Gillo in seiner Haushaltsrede im Dezember.