1. Saarland
  2. Saarbrücken

Ralph Schwingel kommt ins Kino Achteinhalb

Filmwerkstatt : Filmproduzent stellt Werke im Kino achteinhalb vor

Im Rahmen der Reihe „Filmwerkstatt“ ist Ralph Schwingel am 15. und 16. November zu Gast im Kino achteinhalb. Der saarländische Filmproduzent gilt als Entdecker des Regisseurs Fatih Akin, mit dem er zehn Jahre lang zusammengearbeitet hat.

Schwingel zeigt in Saarbrücken zwei der annähernd zwanzig Kinofilme, darunter europäische Koproduktionen, die er mit seiner eigener Firma produziert hat. Am 15. November läuft „Gegen die Wand“ und am 16. November „Schenk mir dein Herz“.

Filmisch bewegte Ralph Schwingel sich meist im Genre des Autorenfilms und des eigenen Geschmacks. Dieser trifft häufig die Vorlieben des Arthouse-Publikums. Schwingel unterrichtete mehrere Jahre nebenberuflich an Filmhochschulen. Mehrere Semester vertrat er an der HFF Babelsberg Konrad Wolf. Mittlerweile arbeitet er als Psychotherapeut.

Zu den Filmen: In „Gegen die Wand“ lernen sich eine junge Frau und ein 40-jähriger Gelegenheitsarbeiter in einem Hamburger Krankenhaus kennen. Beide haben versucht, sich selbst umzubringen. Um der Frau ein selbstständiges Leben außerhalb ihrer traditionsverhafteten Familie zu ermöglichen, gehen sie eine Scheinehe ein.

In „Schenk mir dein Herz“ geht es um die tragikomische Geschichte eines verwirrten Popstars, der nicht nur musikalisch eine neue Chance bekommt. Schlagerstar Alexander Ludwig leidet nach einem Herzinfarkt unter massiven Gedächtnisstörungen. Ihm entgleitet immer wieder, wer er eigentlich ist und was er will. In einer Rehabilitationsklinik trifft er auf Heinrich, einen nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmtem Pianisten. Mit zwei weiteren Versehrten gründen beide eine Jazzcombo.

In der Reihe „Filmwerkstatt“ lädt das Saarländische Filmbüro in Zusammenarbeit mit dem Kino achteinhalb Filmschaffende aus der Region ein, ihre Filme zu präsentieren und mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen.