| 20:20 Uhr

Blick ins Armenhaus Südamerikas
Rainer Schulze berichtet von einer Reise nach Bolivien

St. Johann. Das Team vom 14-tägigen Treffpunkt der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Saarbrücken lädt am Dienstag, 10. April, 18 Uhr,  in den „welt:raum“ am St. Johanner Markt 23.  Dort berichtet Rainer Schulze von seinen Reisen nach Bolvien. Das Partnerland des Bistums Trier bietet eine enorme Vielfalt.

Das Team vom 14-tägigen Treffpunkt der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in Saarbrücken lädt am Dienstag, 10. April, 18 Uhr,  in den „welt:raum“ am St. Johanner Markt 23.  Dort berichtet Rainer Schulze von seinen Reisen nach Bolvien. Das Partnerland des Bistums Trier bietet eine enorme Vielfalt.


Bolivien ist dreimal so groß wie Deutschland und gilt als das ärmste Land in Südamerika. Geprägt ist es von drei größeren landschaftlichen Regionen, von dem kühlen Hochland im Westen mit den über 6500 Meter hohen Andenketten, vom Bergland mit seinen tiefen Schluchten und vom tropischen Tiefland mit Savannen und Regenwald im Osten. Dort leben viele verschiedenen Kulturen miteinander, ungefähr 40 indigene Gruppen und Einwanderer aus Europa, Afrika und Asien.

In seinem Reisebericht aus dem Sommer 2017 wird Rainer Schulze einen Eindruck von diesem Land mit seinen freundlichen, hilfsbereiten Menschen geben. Rainer Schulze, 34 Jahre, ist Vorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Bistum Trier.

Der Dachverband der katholischen Kinder- und Jugendverbände gestaltet und verantwortet die schon über 50 Jahre lang gewachsene Partnerschaft der Kinder und Jugendlichen im Bistum mit seinen bolivianischen Partnern.

Zur Partnerschaft gehören Begegnungsreisen, der Austausch von Freiwilligen, die „Boliviensammlung“ und die „Second-Hemd-&-Hose“-Märkte sowie entwicklungspolitische Bildungs- und Lobbyarbeit.



Eine Anmeldung zu der Veranstaltung mit Rainer Schulze ist nicht notwendig. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.