1. Saarland
  2. Saarbrücken

Rahel Naëmi Missal gewann bei "Jugend musiziert" in der Kategorie Violine Solo

Musiktalente : Itzhak Perlman ist ihr großes Vorbild

In loser Folge stellen wir Sieger des Landeswettbewerbes „Jugend musiziert“ vor. Heute: Rahel Naëmi Missal, Violine.

Ruhig ist sie, fast schüchtern. Ihr Vorname Naëmi kommt aus dem Hebräischen und bedeutet „Die Liebliche“. Es gibt nur eine Sache, die sie nicht mit ihrer Familie teilen möchte: ihre Geige. Schon früh wusste Rahel Naëmi, dass sie Violine spielen will. Die Jüngste von drei Geschwistern mag am liebsten klassische Musik. Womöglich gab ihre Mutter Rahel Naëmi diese Leidenschaft schon während der Schwangerschaft mit auf den Weg. Sie hörte damals oft Bach und Vivaldi. Werke dieser Komponisten mag Naëmi auch sehr.

Ihr großes Vorbild als Musiker ist Itzhak Perlman. Der israelisch-amerikanische Geiger, Dirigent und Musikpädagoge gehört zu den bedeutendsten Violinisten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

„Sicilienne“, Rahels Naëmis Lieblingsstück, ist ein Werk der schon in der Kindheit erblindeten österreichischen Komponistin Maria Theresia von Paradis. Rahel Naëmi spielte es beim Landeswettbewerb. Melancholische Stücke mit hohen Tönen berühren die Elfjährige sehr, wie auch die Schicksale der Künstler.

Neben „Sicilienne“ spielte sie beim Landeswettbewerb auch ein Stück von Friedrich Seitz. Das überzeugte nicht nur ihre Musiklehrerin Astrid Pfister. Die Jury bewertete ihren Auftritt mit 23 Punkten und machte Rahel Naëmi damit in der Altersklasse zwei zur Landessiegerin in der Kategorie Violine Solo.

Gefördert wird ihr Talent auch von der Schule. Sie besucht die fünfte Musikklasse des Gymnasiums am Schloss. Dort ist sie sowohl in der Kammermusik AG als auch im Chor aktiv. Außerdem tanzt sie im Kinderballett am Staatstheater, wo sie zudem den Kinderchor verstärkt. So ist sie viel mit Üben beschäftigt, findet aber dennoch Zeit für ihre zweite große Leidenschaft: Kandahar, Noel und Miramis.

So heißen die Pferde und Esel der Familie Missal. Wann immer Rahel Naëmi noch Zeit findet, ist sie mit den Tieren zusammen. Dann sammelt sie schon mal Stoff für ihr erstes Buch, das sie irgendwann schreiben möchte. Denn eigentlich will sie eine bekannte Autorin werden, die Kinderbücher über Abenteuer mit Tieren in der Natur schreibt. Wenn es klappt, dann will sie auch noch ein Musikstudium machen. Das Fundament hierfür legt sie heute schon fleißig.