Wohnhaus brennt: Jugendlicher alarmiert Polizei

Nächtlicher Feuerwehreinsatz : Jugendlicher rettet in Quierschied schlafende Menschen aus brennendem Haus

14-Jähriger hört Signal des Feuermelders und schlägt Alarm. Feuerwehr kommt mit Großaufgebot.

Dramatische Rettungsaktion am späten Dienstagabend (16. Juli) in Quierschied: Dabei ist es offenbar einem Jugendlichen zu verdanken, dass Menschen aus einem brennenden Wohnhaus gerettet wurden.

Nach Angaben eines Sulzbacher Polizeisprechers hatte der 14-Jährige um 23 Uhr den Alarm eines Rauchmelders gehört. MIt seinen beiden Begleitern eilte er zur Haustür und klingelte Sturm. Es tat sich aber nichts. Darauf wählte er den Notruf und alarmierte so Polizei und Feuerwehr.

Die Wehren aus Quierschied und Fischbach kamen mit 30 Einsatzkräften und fünf Wagen und machten darauf kurzen Prozess, brachen die Eingangstür auf. Als die Lebensretter einstiegen, waren die Räume bereits mit dichtem Rauch geflutet, so dass sie nur mit Atemschutzgeräten durchkamen.

Sie entdeckten eine Bewohnerin (61), die auf ihrem Sofa schlief. Eine weitere Frau (59) sowie ihren Hund holten die Wehrleute ebenfalls aus dem Gebäude. Die Opfer kamen in eine Klinik, um dort untersucht zu werden. Auslöser für das Unglück soll angebranntes Essen in einem Backofen gewesen sein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung