| 20:47 Uhr

Gerechtes Remis in der Saarlandliga
„Mal waren sie, mal waren wir am Drücker“

Quierschieds Torschütze Sascha Schaum (links) nimmt den Ball im Zweikampf mit Julian Flammann mit. Der Saarbrücker flog in der 70. Minute nach einer Unbeherrschtheit vom Platz.
Quierschieds Torschütze Sascha Schaum (links) nimmt den Ball im Zweikampf mit Julian Flammann mit. Der Saarbrücker flog in der 70. Minute nach einer Unbeherrschtheit vom Platz. FOTO: Peter Franz
Quierschied. Die Saarlandliga-Partie zwischen Quierschied und Saar 05 verlief abwechslungsreich. Mit dem 2:2 konnten am Ende beide Seiten leben. Von Lucas Jost

Flutlicht. Knapp zehn Grad Celsius. Starker Wind. Die Bedingungen beim Spiel in der Fußball-Saarlandliga zwischen der Spvgg. Quierschied und Saar 05 Saarbrücken waren ungemütlich. Genauso ungemütlich war der Beginn der Partie für die Gäste. „Männer, hellwach, von Anfang an“, hatte Saarbrückens Kapitän David Seibert seine Mannschaftskollegen noch aufgefordert. Doch schon beim ersten richtigen Angriff der Quierschieder landete der Ball im Tor von Saar-05-Schlussmann Marc Birkenbach. Nach einem Querpass ließ Flügelspieler Lukas Mittermüller in der vierten Minute einen Gegenspieler aussteigen und verwandelte vor knapp 200 Zuschauern sicher zur 1:0-Führung.


Danach teilten sich die beiden Mannschaften die Spielanteile „Mal waren sie, mal waren wir am Drücker“, schilderte Seibert den Spielverlauf. Doch die Gastgeber hatten zu Beginn noch etwas mehr vom Spiel. Saar 05 Saarbrücken erzielte dennoch den Ausgleich. Lars Anton kam in der 20. Minute im Mittelfeld an den Ball. Der 29-Jährige wurde nicht angegriffen. Anton warf schnell einen Blick in Richtung des Tors von Quierschieds Schlussmann Benedikt Schmitt. Der stand weit vor seinem Gehäuse. Anton jagte den Ball aus mehr als 30 Metern zum 1:1 in die Maschen.

Saar 05 blieb nach dem Ausgleich am Drücker. Und die Saarbrücker gingen sieben Minuten später durch Carsten Jüptner in Führung. Von der linken Strafraumecke aus schlenzte der 19-Jährige den Ball in den langen Winkel.



„Das 2:2 dürfen wir auf keinen Fall kassieren“, ärgerte sich Kapitän Seibert dann aber. In der stärksten Phase der Gäste kombinierte sich die Spvgg. Quierschied über wenige Stationen bis an den Strafraum. Wieder war es Mittermüller, der auf der linken Seite für viele Probleme in der Saarbrücker Abwehr sorgte. Doch statt selbst abzuschließen, bediente er dieses Mal Sascha Schaum im Rücken der Abwehr mustergültig. Schaum hielt seinen Fuß hin und erzielte das 2:2 (42. Minute).

Die Saarbrücker spielten ab der 70. Minute in Unterzahl. Julian Flammann war mit einem Pfiff von Schiedsrichter Thorben Rech nicht einverstanden. Er drosch den Ball in die Wolken – und flog mit Gelb-Roter Karte vom Platz. „Gerade aufgrund der zweiten Halbzeit hatten wir ein deutliches Chancen-Plus“, sagte Quierschieds Kapitän Dominik Engel über das, was sich nach dem Platzverweis abspielte. Die Gastgeber rannten gegen tief stehende Saarbrücker an. Dem Siegtor am nächsten kam Schaum, dessen Kopfball kurz vor dem Abpfiff sich auf die Latte senkte.

Am Ende blieb es aber bei der Punkteteilung, mit der beide Mannschaften leben konnten. Seibert bilanzierte: „Wir haben fast 30 Minuten in Unterzahl gespielt und das am Ende clever verteidigt.“ Engel meinte nach der Partie gegen seinen Ex-Verein: „Wir sind mit dem Punkt zufrieden gegen so eine Mannschaft.“ Der 27-Jährige ergänzte: „Wir hatten einen Top-Gegner aus der Saarlandliga am Rande einer Niederlage. Das müssen wir mitnehmen.“

Der Tabellen-14. Spvgg. Quierschied hat an diesem Mittwoch erneut ein Heimspiel. Um 17.30 Uhr ist der Tabellensechste SV Mettlach zu Gast. Der Tabellenvierte Saar 05 Saarbrücken muss bereits um 15 Uhr beim Tabellen-15. FV Eppelborn antreten.