| 20:24 Uhr

Remis zwischen Quierschied und Köllerbach
Wenn alle mit einem Punkt zufrieden sind

Köllerbachs Sascha Fess versucht sich im Zweikampf mit Quierschieds Philipp Klein (von links) zu behaupten. Die Saarlandliga-Partie bot den knapp 300 Zuschauern vier Treffer binnen 30 Minuten sowie zwei Platzverweise.
Köllerbachs Sascha Fess versucht sich im Zweikampf mit Quierschieds Philipp Klein (von links) zu behaupten. Die Saarlandliga-Partie bot den knapp 300 Zuschauern vier Treffer binnen 30 Minuten sowie zwei Platzverweise. FOTO: Thomas Wieck
Quierschied. Nach 13 Minuten führt die Spvgg. Quierschied mit 2:0. Doch die Partie gegen die Sportfreunde Köllerbach endet 2:2. Beide können mit dem Remis leben. Von Philipp Semmler

Erst hatte die eine Mannschaft Oberwasser, dann die andere. Die Fußball-Saarlandligisten Spvgg. Quierschied und Sportfreunde Köllerbach trennten sich mit 2:2 (2:2). Bei der Frage, ob es ein Punktgewinn oder zwei verlorene Zähler sind, mussten beide Trainer nachdenken. „Ich denke eher ein gewonnener Punkt“, sagt Quierschieds Pascal Bauer. Er steckt mit seiner Mannschaft im Abstiegskampf. Sie knöpfte aber zum zweiten Mal in Folge einem Spitzenclub einen Zähler ab. Am Spieltag zuvor hatte Quierschied bei Spitzenreiter SV Elversberg II 0:0 gespielt. „Trotz zweier Top-Leistungen gegen starke Gegner hat sich unsere Situation kaum verändert“, sagt Bauer.


Die Spvgg. Quierschied steht als Drittletzter auf einem möglichen Abstiegsplatz. „Wir sind weiter auf Schlagdistanz zu Mannschaften wie dem FC Rastpfuhl“, erklärt Bauer. Der Aufsteiger belegt Rang zehn und kommt am Sonntag, 11. November, um 15 Uhr nach Quierschied. „Mit einem Sieg können wir den FC überholen“, sagt Bauer.

„Auch für uns war es eher ein gewonnener Punkt, weil wir nach einem 0:2-Rückstand zurückgekommen sind. Zudem haben wir durch das Unentschieden die Hinrunde mit nur einer Niederlage beendet. Das ist eine tolle Bilanz“, erklärt Köllerbachers Trainer Robin Vogtland. Seine Elf trifft im ersten Rückrundenspiel am Samstag, 10. November, um 14.30 Uhr auf den seit acht Spielen unbesiegten Tabellenachten Halberg Brebach.



Die Köllerbacher lagen am Sonntag in Quierschied nach 13 Minuten mit 0:2 zurück. „Wir haben nervös begonnen und dem Gegner zu viele Räume gelassen“, kritisiert Vogtland. In der 8. Minute tankte sich Julian Fernsner auf der linken Außenbahn durch. Seine Hereingabe nutzte Mirco Zavaglia zum 1:0 für die Gastgeber. Fünf Minuten danach war Fersner auch am zweiten Treffer beteiligt. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Johannes Reichrath landete der Ball bei dem 23-Jährigen. Wieder beförderte er das Leder präzise in die Mitte, wo Daniel Schönfeld zum 2:0 vollstreckte.Drei Minuten danach verkürzten die Sportfreunde vor fast 300 Zuschauern auf 1:2. Gianni Gotthardt traf mit einem 15-Meter-Schuss nach Zuspiel von Sascha Fess. Und nach 30 Minuten hieß es 2:2. Köllerbachs Torjäger Valentin Solovej bediente Sturmpartner Yannick Nonnweiler. Der ließ einen Gegenspieler aussteigen und vollstreckte eiskalt.

Nach der Pause hatten beide Mannschaften Chancen zum Siegtreffer. „Ein Tor hat auch immer in der Luft gelegen“, erklärt Vogtland. Quierschieds Torwart Benedikt Schmitt hatte neun Minuten vor dem Ende Glück, dass der Ball nach einem Schuss von Nonnweiler vom Innenpfosten ins Spielfeld zurückflog. Etwas mehr als 20 Minuten zuvor war Fersner frei vor Moritz Bohnenberger am Köllerbacher Schlussmann gescheitert. Kurz nach der Szene waren die Gastgeber nur noch zu Zehnt. Mirco Zavaglia sah wegen eines taktischen Fouls in der 62. Minute die Gelb-Rote Karte. Kurz vor Schluss gab es auch auf der Gegenseite eine Ampelkarte. Köllerbachs Gotthardt musste wegen wiederholten Foulspiels vom Feld.