1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

Spende macht sportlichen Minis froh

Spende macht sportlichen Minis froh

Quierschied. Überglücklich waren die 14 kleinen Handballerinnen und Handballer des ASC Quierschied letzte Woche, als ihnen ein Geldinstitut 20 Trainingsbälle stiftete. Voller Enthusiasmus und unter Anleitung ihrer Trainerin Andrea Schaum testeten die "Minis" des ASC die neuen Spielgeräte gleich auf ihr Flugverhalten. Jürgen Robine, der 1

Quierschied. Überglücklich waren die 14 kleinen Handballerinnen und Handballer des ASC Quierschied letzte Woche, als ihnen ein Geldinstitut 20 Trainingsbälle stiftete. Voller Enthusiasmus und unter Anleitung ihrer Trainerin Andrea Schaum testeten die "Minis" des ASC die neuen Spielgeräte gleich auf ihr Flugverhalten.Jürgen Robine, der 1. Vorsitzende des ASC, bedankte sich für die Spende und sah sich das bunte Treiben auf dem Spielfeld in der Quierschieder Taubenfeldhalle zufrieden aus der Ferne an. Im Vergleich zu vielen Sportvereinen der Region steht der ASC in Sachen Nachwuchs ganz gut da. Zwar seien nicht alle Jugendmannschaften besetzt, doch: "Wir sind vor allem im unteren Bereich sehr gut vertreten", sagt Robine stolz. Der "untere Bereich" besteht aus den kleinsten, den Handball-Mäusen (Im Alter zwischen drei und sechs Jahren) und eben den Minis (sechs bis acht). Die Mäuse trainieren dienstags von 15 bis 16 Uhr und die Minis zu gleicher Zeit donnerstags.

Außer den kleinen und kleinsten Handballbegeisterten hat der Verein vier männliche und drei weibliche Jugendmannschaften zum laufenden Spielbetrieb angemeldet. Dazu kommen im Aktivenbereich, also bei den Erwachsenen, je zwei Herren- und zwei Damenteams. Die erste Herrenmannschaft ist gerade erst in die Verbandsliga aufgestiegen und hat sich dort gleich gut akklimatisiert. "Dort weht uns der Wind aber schon ein bisschen ins Gesicht", muss Robine eingestehen und ruft als Saisonziel den Klassenerhalt aus. Damit die Aktiven mittel- und langfristig in den oberen Ligen bestehen können, muss es in der Jugendarbeit passen. "Wir haben leichte Lücken im B- und E-Jugendbereich, aber ansonsten sind wir gut aufgestellt", sagt Jugendleiter Michael Schaum dazu und nennt die männliche D-Jugend als Meisterschaftskandidat in der Bezirksliga. Die männliche A-Jugend, die von Erstmannschafts-Trainer Rubil Zeljko trainiert wird, geht in dieser Spielzeit als Spielgemeinschaft mit dem TV Merchweiler an den Start.

"Bei uns ist es so, dass wir, gemessen an der bloßen Anzahl, wenig Trainer haben. Aber die engagieren sich gleichzeitig bei mehreren Mannschaften", erklärt Schaum, der selbst zwei Nachwuchs-Mannschaften betreut. Unterstützung erhalten er und die weiteren Jugendtrainer von Spielerinnen aus weiblicher A-Jugend, die als Co-Trainerinnen mithelfen. "Der Wunsch, alle Jugendmannschaften besetzt zu haben, ist natürlich immer da", gibt er zu, "das ist momentan nicht der Fall, aber wenn unsere jetzige B-Jugend in den Aktivenbereich integriert wird, haben wir wieder alle Jugendmannschaften besetzt." Und das bewerkstelligen die heutigen Handball-"Mäuse" und Handball-"Minis". Der Zulauf in diesen Altersgruppen war in jüngerer Vergangenheit sogar so gut, dass man die regelmäßigen Veranstaltungen an Grundschulen, bei denen man neue Handballer gewinnen konnte, derzeit aus organisatorischen Gründen aussetzt. Insgesamt lernen etwa 120 Kinder und Jugendliche das Handballspielen im ASC Quierschied. Am Donnerstag waren 14 davon im Training der Minis - und die waren glücklich mit ihren neuen Bällen. zen