| 19:45 Uhr

AH-Saarlandmeisterschaft
Seitner hat den richtigen Riecher

 So sehen Sieger aus: Die SG Quierschied-Altenwald sicherte sich den Saarlandmeister-Titel in der Altersklasse Ü 50. Erfolgsgarant war Torwart Thomas Seitner (vorne rechts), der im Finale im Siebenmeterschießen gegen den VfB Dillingen einen Schuss parierte und damit den Weg zum Sieg ebnete.
So sehen Sieger aus: Die SG Quierschied-Altenwald sicherte sich den Saarlandmeister-Titel in der Altersklasse Ü 50. Erfolgsgarant war Torwart Thomas Seitner (vorne rechts), der im Finale im Siebenmeterschießen gegen den VfB Dillingen einen Schuss parierte und damit den Weg zum Sieg ebnete. FOTO: B&K / Bonenberger/
Quierschied/großrosseln/saarbrücken. Die SG Quierschied-Altenwald ist Saarlandmeister der Altersklasse Ü 50 im Hallenfußball. Der Titelverteidiger SG Obere Saar scheiterte in der Vorrunde. Bei der Ü 40 belegte der SC Großrosseln Rang drei vor den SF Saarbrücken. Von Frank Faber

Spannung pur im St. Wendler Sportzentrum: Im Ü 50-Endspiel zwischen den Alten Herren (AH) der SG Quierschied-Altenwald und des VfB Dillingen steht es nach der regulären Spielzeit 2:2. Die Entscheidung im Kampf um den Saarlandmeister-Titel im AH-Hallenfußball fällt im Siebenmeterschießen. Beim zweiten Schuss der Dillinger hat Quierschied-Altenwalds Torwart den richtigen Riecher. „Ich habe die richtige Ecke geahnt“, sagt Thomas Seitner. Der Held des Endspiels ebnet mit seiner Parade seiner Mannschaft den Weg zum Titel. Die SG Quierschied-Altenwald gewinnt das Siebenmeterschießen mit 3:1. In der Gruppenphase hatte sie noch mit 2:4 gegen Dillingen verloren.


„Damit haben wir nicht gerechnet, aber wir hatten auch das nötige Glück“, meinte Quierschied-Altenwalds Volker Leist, der in der regulären Spielzeit das 1:1 erzielte. Der favorisierte VfB Dillingen war in Führung gegangen, nachdem Uwe Haas den Innenpfosten getroffen und Uwe Fegert den Ball anschließend über die Linie drückte. „Dass wir zweimal direkt nach der Führung ein Gegentor kassieren, darf nicht passieren“, ärgerte sich Dillingens Bertram Basenach. Haas traf per Freistoß in den Winkel zum 2:1. Quierschied-Altenwalds Dirk Mauer hielt direkt nach dem Anstoß drauf – der Ball zappelte zum 2:2 im Netz.

„Wenn man so weit kommt, will man auch das Ding gewinnen“, haderte Basenach. Neben ihm sprangen die SG-Spieler bei der Siegerehrung enthusiastisch mit dem Pokal umher. Quierschied-Altenwald hatte im Halbfinale die SG Limbach mit 4:2 ausgeschaltet. Dillingen war durch den 1:0-Sieg gegen die SG Humes/Bubach/Eppelborn ins Finale eingezogen. Die SG gewann das kleine Endspiel mit 3:2 gegen Limbach. Titelverteidiger SG Obere Saar war in der Gruppenphase gescheitert.



Auch bei der Ü 40 gingen die Dillinger im Endspiel leer aus. Gastgeber SG Urweiler/Freisen/Wolfersweiler setzte sich im Finale mit 7:2 gegen den VfB durch. In der Gruppenphase hatten die SF Saarbrücken für viel Furore gesorgt. „Vielleicht hat uns dann im Halbfinale das nötige Quäntchen Glück gefehlt“, sagte Saarbrückens Thomas Ganster. Die Burbacher haben im Halbfinale gegen Dillingen mit 4:5 nach Verlängerung verloren.

Ebenfalls im Halbfinale nach Verlängerung verloren hat der SC Großrosseln. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:3 gegen die SG Urweiler/Freisen/Wolfersweiler. Am Ende hieß es 3:5. „In einer Verlängerung entscheiden Nuancen. Nicht schlimm, wir haben in der Vorrunde immerhin den Titelverteidiger Borussia Spiesen mit 3:1 besiegt“, freute sich Großrosselns Ralf Richter, der mit seiner Mannschaft nach dem 3:1-Erfolg im Siebenmeterschießen gegen die SF Saarbrücken Rang drei belegte.