Reparaturen fordern Tempo 30

Auf der Landstraße zwischen Fischbach und Quierschied herrscht derzeit Tempo 30. Grund dafür sind Asphaltarbeiten des Landesbetriebes für Straßenbau. In einigen Tagen soll das Limit wieder fallen.

Die Autofahrer kommen derzeit auf der Landstraße zwischen Fischbach und Quierschied nicht so zügig voran, wie sie es gewohnt sind. Der Grund: der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) hat Schäden an der Landstraße ausgebessert und für einige Tage Tempo 30 angeordnet.

LfS-Sprecher Klaus Kosok erklärt, warum dort jetzt erstmal langsam gefahren werden muss: ,,Wir haben die Strecke im Mini-Mix Verfahren saniert. Dabei wird flüssiger Asphaltmörtel aufgebracht, der nach zehn Minuten hart ist. Nur die körnigen Bestandteile an der Straßenoberfläche bindet das Material nicht so gut", sagt der Experte. Die Folge sei, dass lose Steinchen auf dem Belag liegen würden. ,,Die Autos drücken diese Steinchen mit den Rädern in den Belag, der Rest wird nach einigen Tagen abgekehrt", sagt Kosok. Diese Steinchen seien aber auch der Grund für das starke Tempolimit, denn es bestehe die Gefahr von Karosserie- und Glasschäden durch wegspritzende Steinchen, und der Belag sei rutschig. Trotzdem sei das Verfahren für die Autofahrer von Vorteil: ,,Wir sparen uns eine Ampelregelung, Sperrungen und Verkehrssicherung. Der Verkehr kann weiter fließen", so der LfS-Sprecher.

Zwischen Fischbach und Paulsburg sei die Maßnahme fast beendet. Ein weiterer Abschnitt zwischen Paulsburg und dem Bahnhof Quierschied folge aber noch. Sobald es dauerhaft nicht mehr regne und die Straße trocken sei, werde die Maßnahme fortgesetzt.