| 20:09 Uhr

DHC-Stiftung
Namensgeber werden gesucht

Pfarrerin Tabetha Mangold während des Gottesdienstes unter dem Motto „Trommeln für Afrika“
Pfarrerin Tabetha Mangold während des Gottesdienstes unter dem Motto „Trommeln für Afrika“ FOTO: DHC-Stiftung
Fischbach. „Trommeln für Afrika“ spielte knapp 5700 Euro ein. Weitere Spenden werden für die Schulrenovierung benötigt. Von Anja Kernig

Es war ein großartiges Fest mit Trommelklängen, viel Gesang und noch mehr Kinderlachen, welches die DHC-Stiftung und ihre Freunde im September in St. Josef Fischbach zugunsten des College Mwanga in Goma ausgerichtet hatten (wir berichteten). Exakt 5685,23 Euro kamen an Spenden zusammen, teilt Vorstand Dr. Harald Cronauer mit. „Ein super Ergebnis, das nur durch die großartige Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer ermöglicht wurde. Ihnen gilt mein ganz besonderer Dank.“


Doch ist das Ziel noch längst nicht erreicht: „Mit der Renovierung des Schulgebäudes wird erst begonnen, wenn wir den Gesamtbetrag in Höhe von 139 000 Euro erreicht haben“, informiert Projektleiterin Nina Forler. Durch den Erlös verschiedener Aktionen sowie „Spenden statt Geschenke“ konnte bisher zirka die Hälfte des Betrages als Rücklage erzielt werden.

Gerade im Hinblick auf Weihnachten erinnere man gern daran, dass das Geld für Geschenke, egal ob für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner oder Angehörige und Freunde, im Kongo einen vielfachen Nutzen hätte. „Mit dieser Spende kann man unterprivilegierten Kindern die Chance auf eine bessere Zukunft schenken“, betont Forler. „Es wäre toll, wenn wir durch Erlöse der Aktion „Schenken durch Spenden“ den Beginn der Bauarbeiten an dem einsturzgefährdeten Schulgebäude beschleunigen könnten.“ Anders als bei großen Organisationen werden die Spenden „selbstverständlich ohne Abzüge zu 100 Prozent weitergeleitet“.



„Eine weitere Möglichkeit der Unterstützung bilden Patenschaften.“ 200 Euro kostet es, einem Kind in Goma ein Jahr lang den Schulbesuch zu ermöglichen. Abgedeckt werden mit dieser Summe die Schulgebühr, die Kosten für die Schuluniform, der Unterhalt und ähnliches. „Aktuell können durch private sowie durch DHC selbst abgeschlossene langfristige Patenschaften mehr als zwei Dutzend Kinder unterstützt werden und die Schule besuchen.“ Weitere Patenschaften ab dem nächsten Jahr sind schon avisiert. Wie die Projektleiterin betont, haben die Mädchen und Jungen nur durch gute Bildung und anschließende Ausbildung eine Chance, ihren Armutsverhältnissen zu entkommen und ein besseres Leben mit Perspektive zu führen. „Bildung ist der Schlüssel zum Leben in der Heimat!“

Aktuell besuchen 1980 Kinder das College Mwanga. Unterrichtet werden sie von 47 Lehrer und 15 Lehrerinnen in Mathematik, Französisch, Englisch, Geschichte, Physik, Erdkunde, Ethik, Sport, Informatik und Religion. Bis zu 60 Kinder sind pro Klasse untergebracht. Gut möglich, dass die Schüler zukünftig im Klassenzimmer mit saarländischen (Firmen)Namen lernen! „Möglich ist sogar, dass eine ganze Etage ihren Firmen-Namen trägt“, ergänzt Harald Cronauer. „Das ist mit einer Spende in bestimmter Höhe nach vorheriger Abstimmung mit uns machbar.“

Mehr Infos unter info@dhcronauer.de oder telefonisch unter (06897) 680608.