Jeder Handgriff muss sitzen

Regionalverband. Nicole Czichy hat für jeden eine dicke Mappe mit Unterlagen mitgebracht. Und einen Dummy. An ihm wird die stabile Seitenlage, die so genannte Herzdruckmassage und auch die Mund-zu-Mund-Beatmung geübt. "Im Ernstfall muss jeder Handgriff sitzen", erklärt Czichy. Sie ist Ausbilderin des Malteser Hilfsdienstes in Saarbrücken

Regionalverband. Nicole Czichy hat für jeden eine dicke Mappe mit Unterlagen mitgebracht. Und einen Dummy. An ihm wird die stabile Seitenlage, die so genannte Herzdruckmassage und auch die Mund-zu-Mund-Beatmung geübt. "Im Ernstfall muss jeder Handgriff sitzen", erklärt Czichy. Sie ist Ausbilderin des Malteser Hilfsdienstes in Saarbrücken. An zwei Tagen leitete sie einen Erste-Hilfe-Kurs in Sulzbach. Auftraggeber war die Erwerbslosenselbsthilfe (ESH) Püttlingen. Seit 1. Oktober hat die ESH ein neues Projekt in der Stadt Sulzbach. Zehn langzeitarbeitslose Frauen und Männer werden in Abstimmung mit der Arge Sulzbach zu so genannten "qualifizierten Helfern im Gemeindeservice" ausgebildet (wir berichteten). Zehn Wochen dauert die Maßnahme. Vier Stunden am Tag sind die Teilnehmer draußen, kümmern sich um die Sauberkeit in der Stadt. In den anderen vier Stunden läuft die theoretische Ausbildung. Dazu gehört der Erste-Hilfe-Lehrgang. Im ehemaligen Wirtz-Hochhaus im Industriegebiet in Neuweiler hat die ESH Schulungsräume gemietet. "Hier haben wir ideale Bedingungen, vor allem für die Ausbildung im Holz- und Metallbereich", erläutert Betriebsleiter Klaus Zimmermann. Markus Kunze ist als Ausbilder für diesen Bereich zuständig. Er sagt: "Hier sind Werkbänke und die entsprechenden Maschinen." In Sulzbach und Quierschied ist die Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen einer der größten Träger von Qualifizierungs-Maßnahmen und so genannten AGH-Maßnahmen, also Projekten für Ein-Euro-Jobber. Die Gemeinde Quierschied hat sogar einen Kooperationsvertrag mit der ESH Püttlingen abgeschlossen. Schon seit einigen Jahren betreibt die Einrichtung im ehemaligen evangelischen Kindergarten im Lasbachtal Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Jugendliche unter 25 Jahren sowie für Ältere. Nach Angaben von Klaus Zimmermann werden hier insgesamt 50 Personen betreut. Wie Karl-Heinz Lander, der Erste Beigeordnete der Gemeinde, unserer Zeitung erklärt, ist die Gemeinde sehr zufrieden mit der Arbeit der ESH. Er erinnert an die Hilfe bei der Beseitigung der Hochwasserschäden im vergangenen Jahr oder das Projekt im Jugendzentrum Göttelborn. Zurzeit sind zwölf Ein-Euro-Jobber mit der Pflege und Instandhaltung der gemeindeeigenen Spielplätze beschäftigt. "Auch das läuft gut", sagt Lander. In Sulzbach hat die ESH Püttlingen noch ein Vermittlungszentrum für ältere Langzeitarbeitslose - Perspektive 50 plus nennt sich das Ganze. Hier werden mit speziellen Schulungen die Chancen von Arbeitslosen über 50 Jahre auf einen Job verbessert. Der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam (CDU) sagt: "Die Zusammenarbeit mit der ESH ist gut. Wir wollen sie ausbauen." "Die Zusammen-arbeit mit der Erwerbslosen-selbsthilfe ist gut. Wir wollen sie ausbauen." Der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam