Freie Wähler und FDP bilden eine Fraktion im Gemeinderat

Freie Wähler und FDP bilden eine Fraktion im Gemeinderat

Quierschied. Im neuen Quierschieder Gemeinderat haben sich die zwei Mitglieder der Freien Wähler (FW), Gernot Abrahams und Klaus-Dieter Nemecz (Foto: ll), sowie Patrick Saar von der FDP zu einer Fraktion zusammengeschlossen. Dadurch erhält die "neue Fraktion" einen Sitz in den Ausschüssen

Quierschied. Im neuen Quierschieder Gemeinderat haben sich die zwei Mitglieder der Freien Wähler (FW), Gernot Abrahams und Klaus-Dieter Nemecz (Foto: ll), sowie Patrick Saar von der FDP zu einer Fraktion zusammengeschlossen. Dadurch erhält die "neue Fraktion" einen Sitz in den Ausschüssen. Ohne diesen Zusammenschluss hätten weder die Freien Wähler noch FDP-Mann Saar einen Sitz bekommen. Während die Quierschieder Bürgermeisterin Karin Lawall erklärte, die Verwaltung sehe darin keine Probleme, weil beide Parteien ähnliche politische Ziele hätten, äußerten CDU und Linke Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser neuen Fraktion. Die SPD erklärte, sie sehe es als sinnvoll an, dass alle gewählten Parteien im Rat an der Arbeit in den Ausschüssen beteiligt werden. Die Ausschüsse des Gemeinderates haben künftig nur noch elf statt zwölf Mitglieder. SPD, Linke und FW/FDP setzten diese Zahl durch. Die CDU hatte für weiterhin zwölf Mitglieder plädiert. In den Ausschüssen hat die SPD fünf Sitze, die CDU vier, Linke und FW/FDP haben je einen. Im Aufsichtsrat der Entwicklungs-Gesellschaft Quierschied sind allerdings weder die Linken noch die neue Fraktion FW/FDP vertreten. In dem siebenköpfigen Gremium hat die Gemeinde Quierschied fünf Sitze. Vertreten sind die Bürgermeisterin, der Erste Beigeordnete, zwei Mitglieder der SPD und eines der CDU. Dazu kommt je ein Vertreter der Mitgesellschafter Industriekultur Saar und Regionalverband Saarbrücken. Die Forderung von Klaus-Dieter Nemecz (FW/FDP), die SPD solle einen Sitz abgeben, lehnte diese ab. Allerdings soll der Gesellschaftsvertrag überarbeitet werden. ll

Mehr von Saarbrücker Zeitung