| 20:34 Uhr

In Fischbach
Fischbach österlich in Eigeninitiative herausgeputzt

Der stillgelegte Brunnen ist bunt geschmückt.
Der stillgelegte Brunnen ist bunt geschmückt. FOTO: Iris Maria Maurer
Fischbach. Großes entsteht im Saarland immer im Kleinen. Und manchmal auch aus einer spontanen Idee heraus. Die beiden Fischbacher Schulfreundinnen Monika Münch und Ute Schneider haben sich bereits vor zwei Jahren zur Aufgabe gemacht, den Ortseingang von Quierschied kommend im Frühjahr etwas freundlicher zu gestalten. Von Petra Pabst

So hatte Ute Schneider seinerzeit zwei große Holzosterhasen ausgesägt und angemalt und mit Hilfe einer Befestigungsstange in die Wiese gesetzt. Das sah hübsch aus und wurde beibehalten. Im Januar dieses Jahres kam den beiden dann in den Sinn, den stillgelegten Brunnen auf der gegenüberliegenden Straßenseite in die Verschönerungsaktion mit einzubeziehen und österlich zu schmücken. So entstand die spontane Idee eines Osterbrunnens für Fischbach. Kurzerhand fragte Ehemann Udo als Gemeinderatsmitglied bei der Verwaltung an, weil sich der Brunnen auf gemeindeeigenem Grund und Boden befindet. Bürgermeister Lutz Maurer zeigte sich begeistert von der Initiative und sagte gleich seine Unterstützung zu. „Wir haben dann im Bekanntenkreis davon erzählt, und alle waren sofort bereit, zu helfen und zu spenden“,  erzählt Ute Schneider. „Wir haben Holzlatten und Farbe, Schleifen und Draht sowie 200 bunte Kunststoffeier gekauft, die wir als Kette aneinander gefädelt haben. Finanziert haben wir das alles selbst über Spenden.“ Der Buchs wurde aus eigenen Gärten geschnitten und als dieser am Ende noch nicht ganz reichte, wurde noch in der Nachbarschaft gefragt. Auch der Bauhof wirkte tatkräftig mit. „Die Männer haben ein Eisengestell zusammen geschweißt und geschraubt und dieses fachgerecht und sicher befestigt“, so Ute Schneider. Am Ende setzte man noch blühende Narzissen und Veilchen ins Beet und hängte einige Ostereier an Bäumchen in der Parkanlage. „Insgesamt waren wir etwa 10 Helfer und alle haben mit Spaß und Elan mit angepackt“, erklärt sie. Die Verschönerungsaktion ist noch nicht ganz beendet. In der Ortsmitte stehen am Fußgängerüberweg bereits als Blickfang zwei weitere selbst gefertigte fröhliche Holzhasen. Da werden die Helfer noch in den kommenden Tagen Ostereier an Büsche und Bäume hängen. Am nächsten Montagmorgen werden schließlich an der Grundschule am Ortsausgang nach Holz in der Schulpause um 9.20 Uhr noch weitere drei kleine Häschen aufgestellt und mit den Kindern gemeinsam Eier aufgehängt. „Auch der Bürgermeister lässt es sich nicht nehmen, an dieser letzten Aktion dabei zu sein“ freut sich Ute Schneider. Die Dekorationen bleiben bis nach Ostern stehen. Anschließend werden sie wieder eingelagert und aufgefrischt fürs nächste Jahr. Und weil es so viel Freude gemacht hat, wird sich die Helfergruppe nun öfter treffen und mit Aktionen glänzen.


„Wir nennen uns Projekt Ortsverschönerung Fischbach - und da darf jeder mitmachen und Ideen einbringen“, sagt Ute Schneider, „wir danken allen Mitstreitern, die dazu beigetragen haben, dass unser Ort schöner wird und besonders den Personen, die uns mit Geldspenden unterstützt haben“. Jeder, der das Projekt unterstützen möchte, kann sich mit Tim Jung oder Udo Schneider in Verbindung setzen, wie die beiden mitteilen.

Blumenschmuck zu Ostern in Fischbach.
Blumenschmuck zu Ostern in Fischbach. FOTO: Iris Maria Maurer