1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

FCS-Spieler rennen zu oft nur hinterher

FCS-Spieler rennen zu oft nur hinterher

Der 1. FC Saarbrücken überwintert auf Tabellenplatz acht der Fußball-Bundesliga Süd/Südwest. Die A-Junioren des FCS verloren in Quierschied das letzte Spiel 2015 gegen Spitzenreiter TSV 1860 München mit 1:3 (1:1).

"Wir wollen uns jetzt sammeln, um dann nach der Pause wieder Gas zu geben", sagte Martin Forkel, Trainer der A-Junioren des 1. FC Saarbrücken . Nach zwei Niederlagen in Folge in der Fußball-Bundesliga Süd/ Südwest hatte der FCS auch im letzten Spiel vor der Winterpause das Nachsehen. Das Rückrunden-Heimspiel in Quierschied am vergangenen Samstag gegen den Tabellen-Ersten TSV 1860 München vor etwa 100 Zuschauern verlor der Tabellen-Neunte mit 1:3 (1:1). Das Hinspiel im vergangenen August hatte der TSV noch mit 8:0 gewonnen.

Forkels Mannschaft startete stark in die Partie: Durch aggressives Verteidigen ließ der 1. FC Saarbrücken den Gästen aus Bayern keinen Raum zur Entfaltung. Aber auch die Hintermannschaft des TSV 1860 München hielt die Reihen dicht geschlossen. Gegen Ende der ersten Halbzeit sah jedoch FCS-Mittelfeldspieler Sebastian Brenner eine Lücke in der Münchner Abwehr. Er sprintete los, Mannschaftskollege Jan Luca Rebmann erkannte die Situation und bediente Brenner mit einer Flanke in den Strafraum. Brenner traf zum 1:0 in der 40. Minute.

Kurz nach dem Jubel folgte die Ernüchterung: Nach einem Handspiel von FCS-Akteur Ylli Cermjani an der Strafraumgrenze entschied Schiedsrichter Luka Gille auf Freistoß für die Gäste. Der Schuss des Münchners Martin Gambos wurde von der Saarbrücker Mauer abgefälscht - und landete unhaltbar für den Saarbrücker Schlussmann Moritz Krämer zum 1:1 im Tor (42. Minute).

Nach dem Seitenwechsel fand Saarbrücken nicht mehr ins Spiel und hatte den nun starken Gästen wenig entgegenzusetzen: Nachdem Ohis Felix Uduokhai in der 49. Minute zum 1:2 für die Löwen traf, erzielte Alexander Fuchs das Tor zum 1:3- Endstand (62.). "In der zweiten Halbzeit haben wir wieder zu viele Fehler gemacht und sind auch viel hinterhergelaufen", sagte Forkel, der mit dem FCS auf Tabellenplatz neun überwintert.