„Familienfeier“ zum Hundertsten

„Familienfeier“ zum Hundertsten

Viele Gratulanten gaben sich im Festzelt des Fußballvereins die Ehre: neben den drei Schirmherren auch der Präsident des saarländischen Fußballverbandes.

Mit einem aus Stoffresten genähten Ball begann die Geschichte des Fußballs in Fischbach . Aus Straßenmannschaften entstand dann 1915 ein Verein. In den Gründungsjahren kickten die jungen Männer auf der Bergehalde Camphausen. Später bekam der Verein dann ein Waldstück in der Heusweilerstraße. Mittlerweile hat das Waldstadion direkt unterhalb der Grundschule einen tollen Kunstrasenplatz. Zwischen Platz und Vereinsheim bauten die Mitglieder vorige Woche ein großes Festzelt mit Platz für 300 Personen auf. Mit einer Festwoche wurde das Jubiläum gebührend gefeiert. Im Mittelpunkt stand der Kommers am Freitagabend. Gleich drei Schirmherren hatten die Verantwortlichen gewinnen können: die Quierschieder Bürgermeisterin Karin Lawall , Klaus Meiser , den Präsidenten des Landessportverbandes, und Saarland-Sporttoto-Chef Michael Burkert . Alle drei fanden viele lobende Worte für die Fischbacher Fußballer. Lawall warf einen Blick zurück und bezeichnete die Gründung einer Damenmannschaft 1971, den Bau des Kunstrasens im Jahr 2009 und die Gründung einer Jugendspielgemeinschaft mit Quierschied und Göttelborn als Meilensteine in der Vereinsgeschichte. Michael Burkert lüftete das Geheimnis des FV Fischbach : "Mit beherztem Zupacken, leidenschaftlichem Engagement und beharrlicher Ausdauer hat er die Hundert geschafft". Der FV Fischbach sei ein gut geführter Verein, betonte Klaus Meiser , und sprach stellvertretend für alle Verantwortlichen im Verein dem Vorsitzenden Bernd Beres, er steht seit nunmehr 20 Jahren an der Spitze, ein besonderes Dankeschön aus. Und Meiser sagte dem Verein 7000 Euro für den neuen Zaun rund um die Sportanlage zu. Diese Zusage stockte später Innenminister Klaus Bouillon auf 10 000 Euro auf. Der Sportminister hatte auch noch die Ehrenplakette des Bundespräsidenten für das Hundertjährige und einen Scheck dabei. Franz-Josef Schumann, der Präsident des saarländischen Fußballverbandes (SFB), überreichte Beres die Urkunde des SFB und die Plakette des Deutschen Fußballbundes (DFB). Der FV Fischbach sei ein bemerkenswerter Verein, lobte Schumann. Typisch sei das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und besonders auffällig die Kontinuität in der Führungsmannschaft. Die herzlichsten Glückwünsche und einige gefüllte Kuverts überreichte Paul Pendorf, der 1. Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, im Namen zahlreicher Vereine der Gemeinde. So war es nicht verwunderlich, dass angesichts der lobenden Worte und der Geschenke Bernd Beres mit der Sonne um die Wette strahlte.

Dass der Fußballverein Fischbach in der Tat eine intakte Familie ist, zeigt folgende kleine Geschichte: Beim Kommers sollte Dieter Engel zum Ehrenmitglied ernannt werden. Doch er ist zurzeit im Krankenhaus. Also stattete der Vorsitzende dem erkrankten Dieter Engel am Freitagmorgen noch einen Besuch ab und überreichte ihm die Urkunde der Ehrenmitgliedschaft. Das Programm am Festabend wurde von den Original Fischbacher Musikanten, der Chorgemeinschaft Fischbach /Herrensohr sowie dem Shantychor Saarshipper gestaltet und von Ortsvorsteher Harald Quirin moderiert.

Zum Thema:

Hintergrund Beim Festabend anlässlich des 100-jährigen Bestehens des FV Fischbach gab es zahlreiche Ehrungen. Neben Dieter Engel wurden Erich Holzmann, Reiner Keller und Otto Rettenberger zu Ehrenmitgliedern ernannt. Zudem ehrte der Verein zahlreiche Personen für 25-jährige und 50-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen und goldenen Vereinsnadel. Der Kreisehrenamtsbeauftragte des Saarländischen Fußballverbandes, Harald Dickmann, zeichnete Franz-Josef Schumann, Diana Popiolek, Reiner Jungfleisch, Marc Zundel und Alwin Bell mit der bronzenen Verbandsehrennadel aus. Die goldene Ehrennadel erhielten Reiner Altpeter und Werner Weinmann. ll

Mehr von Saarbrücker Zeitung