| 20:28 Uhr

Zum Gedenken
Erinnerungen an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren

Quierschied. Vor 80 Jahren, am 9./10. November 1938, fanden im damaligen Deutschen Reich Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung statt. Oft unter dem Beifall der Menge haben Nazis Synagogen verwüstet oder in Brand gesetzt.

Es gab unzählige Überfälle auf jüdische Mitbürgerinnen und - bürger. Anlässlich des Gedenktages finden in Kooperation der evangelischen Kirchengemeinde Fischbach-Quierschied, der katholischen Pfarreiengemeinschaft Quierschied und der politischen Gemeinde Quierschied mehrere Veranstaltungen statt. Am Freitag, 9. November, beginnt um 18 Uhr nach deren Angaben ein ökumenischer Gottesdienst in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Quierschied.


Vom 15. November bis zum 29. November ist in der Gemeindebücherei, Marienstr. 3, in Quierschied die Ausstellung „Reichspogromnacht: Was geschah am 9.11.1938 im Saarland?“ während der Öffnungszeiten zu sehen. Konzipiert vom Adolf-Bender-Zentrum St. Wendel dokumentiert sie die Vorkommnisse im November 1938 in 30 saarländischen Orten, auch in Quierschied. Die Ausstellung wird am 15. November um 17 Uhr mit einem Vortrag zum Thema „Erinnerungskultur - Aus der Geschichte lernen“ eröffnet. Referent ist Jörn Didas, Politikwissenschaftler und Soziologe (M.A.). Die Veranstalter laden zur Teilnahme ein.