| 20:09 Uhr

Ein Geschenk nach dem anderen verteilt

Quierschieds Dominik Schaum (links) versucht, im Zweikampf mit Valentin Solovej dagegenzuhalten. Doch der Köllerbacher war kaum zu bremsen. Er erzielte drei Treffer. Foto: Wieck
Quierschieds Dominik Schaum (links) versucht, im Zweikampf mit Valentin Solovej dagegenzuhalten. Doch der Köllerbacher war kaum zu bremsen. Er erzielte drei Treffer. Foto: Wieck FOTO: Wieck
Quierschied. Die Abstiegsgefahr wird für die Spvgg. Quierschied immer größer. Beim 1:5 (1:3) gegen die Sportfreunde Köllerbach waren wieder massive Defensivprobleme zu sehen. Trotzdem ist „die Stimmung in der Mannschaft gut, vielleicht zu gut für eine solche Situation“, sagt der sportliche Leiter Kai Berrang. Mirko Reuther

Die Sportfreunde Köllerbach können in der Fußball-Saarlandliga weiter vom Aufstieg träumen, während es für Aufsteiger Spvgg. Quierschied im Abstiegskampf immer brenzliger wird. Quierschied verlor sein Heimspiel gegen Köllerbach am Sonntag mit 1:5 (1:3) und bleibt Tabellenvorletzter - nun punktgleich mit Schlusslicht FV Siersburg, das 4:2 (3:0) gegen die SG Lebach-Landsweiler gewann. Köllerbach festigte dagegen Relegationsrang zwei.



"Motivation, Geilheit, Zweikampfverhalten - heute hat von der ersten Minute an alles gestimmt. Das war ein dominanter Auftritt von uns", freute sich Köllerbachs Spielertrainer Robin Vogtland. Quierschieds sportlicher Leiter Kai Berrang haderte: "Bei fast allen Gegentoren helfen wir mit. Wir müssen so viel investieren, um uns Chancen herauszuspielen - und verteilen auf der Gegenseite ein Geschenk nach dem anderen." Er ergänzte: "Nach vielen Jahren im Aufstiegsrennen ist der Abstiegskampf für viele etwas Neues. Wir müssen schauen, dass wir Woche für Woche diesen Kampf annehmen. Der Abstand zu den rettenden Plätzen immer noch überschaubar. Wir haben es in der eigenen Hand. "

Quierschieder trifft für die Gäste

Die Gastgeber gerieten vor 230 Zuschauern nach vier Minuten auf die Verliererstraße. Köllerbachs Mike Seewald - ein Quierschieder Bub - setzte sich auf dem rechten Flügel durch, passte nach innen, und Valentin Solovej drückte den Ball über die Linie. Danach kamen die Gastgeber zu Gelegenheiten, aber Mexhid Kadrija und Jens Lorang scheiterten an Köllerbachs Torwart Tobias Karrenbauer. Als Aufsteiger Quierschied stärker wurde, schlugen die Gäste erneut zu. Jan Issa umspielte Torwart Benedikt Schmitt und passte auf Seewald, der aus kurzer Distanz traf (29. Minute). Quierschieds Sascha Schaum erzielte dann nach einem weiten Einwurf aus dem Gewühl den Anschlusstreffer (34.). Aber die Sportfreunde , die mit flottem Kombinationsfußball überzeugten, stellten den alten Abstand vor der Halbzeit wieder her. Solovej sprang im Luftduell höher als Torwart Schmitt und köpfte den Ball ins Netz (42.).

Nach der Pause war die Partie schnell entschieden. Florian Weber foulte den starken Seewald im Strafraum. Vogtland erzielte vom Elfmeterpunkt das 4:1 für Köllerbach (51.). Im Anschluss traf der Köllerbacher Kevin Gemeinder per Kopfball die Latte. Auf Quierschieder Seite scheiterte der eingewechselte Yannick Schneider zwei Mal an Torwart Beckinger. Beckinger war nach 20 Minuten für Karrenbauer eingewechselt worden, der sich am Fuß verletzt hatte. Kurz vor Schluss erzielte Solovej dann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in die rechte Ecke das 5:1 (89.).

"Wir haben massive Probleme in der Defensive. Heute musste Mittelfeldspieler Manuel Allard in der Innenverteidigung ran. Im Winter wollen wir personell nachlegen. Den einen oder anderen Kandidaten haben wir im Auge", sagte Berrang, ohne Namen zu verraten. Er kritisierte: "Wir haben vor einigen Wochen gesehen, dass wir punkten können. Aber die Spiele zuletzt waren wieder Rückschritte. Doch die Mannschaft ist intakt. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, vielleicht zu gut für eine solche Situation."