Internationales Turnier des TV Quierschied: Ein gelungener Test vor dem Saisonstart

Internationales Turnier des TV Quierschied : Ein gelungener Test vor dem Saisonstart

VC Athus und SV Holzgerlingen gewinnen Volleyball-Turnier des TV Quierschied, der morgen in die Oberliga-Spielzeit startet.

Eine Woche vor dem Saisonstart hat die Volleyball-Abteilung des TV Quierschied in drei Hallen zur „Mammut-Veranstaltung“ um den „Volleyball-Cup 4.0“ eingeladen. Bei der vierten Auflage des internationalen Turniers sind zwölf Damen- und neun Herrenmannschaften in der Leistungsklasse eins ans Netz gegangen. Zudem fand ein weiteres Frauen-Turnier mit acht Mannschaften statt.

Bei den Männern schnappte sich am vergangenen Sonntag die belgische Mannschaft vom VC Athus in der Fischbachhalle den Turniersieg. Sie bezwang Oberligist TV Walpershofen mit 2:1 im Tie-Break. Im Hauptturnier der Damen triumphierte der SV Holzgerlingen aus Baden-Württemberg nach dem 2:0-Endspielsieg gegen Oberliga-Aufsteiger TV Düppenweiler. Das andere Frauenturnier gewann der TV Rehlingen durch ein 2:0 gegen Volley Bartreng aus Luxemburg.

Für die Gastgeberinnen stand in eigener Halle das Einspielen vor dem Oberliga-Start am morgigen Samstag um 20 Uhr beim TV Rohrbach im Mittelpunkt. „Die Mannschaft ist neu zusammengestellt. Für die sechs Abgänge sind fünf Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft hochgerückt. Daher ist es ganz wichtig, dass wir viel spielen“, betonte Quierschieds Trainerin Doris Wandel – und zog trotz des Viertelfinal-Ausscheidens gegen den klassenhöheren Regionalligisten SV Steinwenden ein positives Fazit: „Die Ergebnisse sind unwichtig. Unsere spielerische Leistung war okay, das Zusammenspiel wird immer besser und sicherer. Da ist eine Entwicklung erkennbar.“

Zudem konnte Wandel beim Heimturnier einen Blick auf die Konkurrenz erhaschen, da mit dem TV Holz II ein weiterer Oberliga-Rivale neben Düppenweiler mitspielte. Düppenweiler war in den Zweisatz-Partien der Vorrunde mit Unentschieden gegen ASVB Yutz-Thionville aus Frankreich und Holzgerlingen sowie einen 2:0-Erfolg gegen den TV Wiesbach als Gruppenzweiter ins Viertelfinale eingezogen. „Es lief zum Teil durchwachsen, aber generell zufriedenstellend. Wir haben viel ausprobiert, weil wir vier neue Spielerinnen dabei hatten“, sagte Spielführerin Katharina Holzer, die mit ihrer Mannschaft am Abend bei der „Players-Party“ in der Jahnturnhalle auch richtig Gas gab. „Die Party hier ist auch sehr wichtig. Unser Trainer hat uns schon beigebracht, dass es sonntags auf dem Feld dann nur noch ums nackte Überleben geht“ sagte Holzer - und lachte.

Doch beim TV Düppenweiler lief es auch am Finaltag gut: Nach Siegen gegen Volley Bartreng aus Luxemburg und im Halbfinale gegen Steinwenden war nur Holzgerlingen einen Tick stärker. Quierschieds Trainerin erläuterte, wie es nach der Feier normalerweise läuft. „Wer am meisten trinkt, spielt am besten“, verriet Wandel augenzwinkernd. Demnach hatten sich ihre Spielerinnen zurückgehalten. In der nun anstehenden Oberliga-Saison soll das anders aussehen. Der Auftakt hat es aber in sich. „Rohrbach ist ein Mitfavorit. Auch die VSG Saarlouis und die DJK Andernach schätze ich stark ein. Für uns geht es nur um den Klassenverbleib, weil wir viele junge Spielerinnen haben“, sagte Wandel, die Zuspielerin Jana Mechenbier und die Angreiferinnen Angelina Becker, Nina Seewald, Ina Rogalev und Vera Wolf aus der Kreisliga-Meistermannschaft in den Oberliga-Kader eingebaut hat.

Nachdem der Klassenverbleib in der vergangenen Spielzeit erst am letzten Spieltag durch einen 3:1-Sieg im entscheidenden Spiel gegen den SC Mutterstadt geglückt war, sagt Wandel: „Diesmal darf uns das gerne etwas früher gelingen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung