| 20:17 Uhr

Eiserne Hochzeit
Die Rollis sind seit 65 Jahren ein Ehepaar

Friedrich und Hilde Rolli feiern Eiserne Hochzeit.
Friedrich und Hilde Rolli feiern Eiserne Hochzeit. FOTO: Andreas Lang
Quierschied. Zuhause in Quierschied feiern Hilde und Friedrich Rolli an diesem Wochenende ihre Eiserne Hochzeit nach. Der Hochzeitstag hat sich eigentlich bereits am 25. Oktober zum 65. Mal gejährt, die Feierlichkeiten mussten die Rollis jedoch verschieben. Für das Jubel-Ehepaar ging es bereits am vorigen Freitag los.

Vertraute Nachbarn und Ortsvorsteher Michael Bost gratulierten. Aus Nordrhein-Westfalen ist bereits Tochter Iris mit ihrem Ehemann Rolf Langerfeld angereist. Übers Wochenende sollte dann auch noch Rolli-Sohn Friedrich junior mit Gattin Getrud anreisen, sechs Enkel komplettieren den Familienkreis.



Dass ein Ehemann noch immer ungestraft von „Franziska“ schwärmen und sie sogar noch in die Schwärmerei einstimmt, kommt wohl nur in Bergbauregionen vor. Denn Franziska hieß der Schacht, in den er als Bergmann über Jahrzehnte eingefahren ist. Dem Bergbau war er bereits verbunden, als er seine Hilde als Fräulein Stephan kennenlernte. „Damals bin ich immer von Fischbach nach Bildstock gelaufen“, erinnert er sich. Zum Tanz ins Gasthaus Bauer, wo er Hilde auf sich wartend wusste. Dort hatten sie sich im Sommer 1950 kennengelernt und sich über das gemeinsame Hobby Tanzen lieben gelernt. „Die Woche über ist er auch oft mit dem Fahrrad gefahren“, wirft sie ein. „Ja, auf meinem Glück-Auf-Fahrrad, das war damals mein ganzer Stolz – unn mei Fraa hat dann oft uff da Stang‘ gehockt“, bestätigt er. Gut zwei Jahre später dann das Ja-Wort in Altenwald und die Familiengründung in der Quierschieder Jungwaldstraße. Sie hat sich zunächst als Hausfrau und Mutter um die Kinder gekümmert, später arbeite sie noch 15 Jahre im Krankenhaus Quierschied.

Neben dem Tanzen entdeckten sie dann das Wandern als gemeinsame Leidenschaft. „Ich war Wanderwart im Wanderverein Frei weg Hühnerfeld“, informiert er. 30 Jahre waren beide im Verein aktiv und haben unter anderem die IVV-Wanderungen organisiert. „Heute gehen wir nur noch ein bisschen spazieren, der Gesundheit wegen“, sagen der 87-Jährige und die Noch-90-Jährige, die am Montag dann auch noch Geburtstag feiert. Die Anerkennung von Tochter und Schwiegersohn ist ihnen gewiss: „Im hohen Alter noch im eigenen Haushalt zu leben, das ist doch aller Ehren wert“, meint Langerfeld.

Geschenke hatte Ortsvorsteher Bost bereits am Freitag dabei: Blumen von der Gemeinde und eine Schüssel mit Saarlandwappen aus dem Hause Villeroy und Boch von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die Glückwünsche ausrichten ließ.

(al)