Fußball-Saarlandligist feiert dritten Sieg in Serie: Die Quierschieder wollen die Situation genießen

Fußball-Saarlandligist feiert dritten Sieg in Serie : Die Quierschieder wollen die Situation genießen

Fußball-Saarlandligist feiert mit dem 4:1-Erfolg gegen den FC Homburg II den dritten Sieg in Serie und klettert auf Rang drei.

„Wir müssen die Situation genießen, dürfen aber trotzdem nicht nachlassen“, gab Kapitän Dominik Engel seinen Mitspielern mit auf dem Weg, als sich die Mannschaft des Fußball-Saarlandligisten Spvgg. Quierschied im Kreis auf dem Spielfeld versammelte. Der Fast-Absteiger der Vorsaison rückte mit dem 4:1 (2:1)-Heimsieg gegen Aufsteiger FC Homburg II nach dem dritten Sieg in Folge eine Position vor auf Tabellenplatz drei.

„Wir haben wieder die richtige Einstellung gezeigt“, sagte Quierschieds Patrick Nickels, der in seiner neuen Rolle als Angreifer einmal mehr überzeugte. Und zwar erneut auch als Schütze wichtiger Treffer. Denn Nickels erzielte mit seinem fünften Saisontor das 3:1. Nach einer Flanke von Johannes Reichrath aus dem linken Halbfeld holte der 25-Jährige den Ball am zweiten Pfosten gekonnt aus der Luft und hämmerte ihn ins rechte Eck (62. Minute). Danach verpasste Quierschied zum Teil leichtfertig weitere Treffer, wurde aber nicht bestraft, denn das vermeintliche 2:3 durch Homburgs Arbnor Qorovigi zählte nicht wegen Abseits (78.). Kurz vor Schluss legte Lukas Mittermüller dann das 4:1 nach, als er nach einem Konter und Nickels‘ Pass in den Raum freie Bahn hatte. Er ließ FCH-Torwart Eric Höh aussteigen und schob zum Endstand ein (89.).

Es war Mittermüllers zweiter Streich. Vor der Pause hatte er für das 2:1 gesorgt: Er ließ vor dem Strafraum zwei Homburger stehen und traf mit links per Schlenzer ins linke Eck (36.). Zuvor war die Spvgg. Quierschied gegen die stark beginnende FCH-Reserve durch einen verwandelten Handelfmeter von Mexhid Kadrija mit 1:0 in Führung gegangen (26.). Die Gäste glichen mit einem Traumtor aus: Jens Meyer setzte einen Freistoß aus 20 Metern in halblinker Position genau in den linken Winkel – das 1:1 (31.).

Die Gastgeber reagierten in der Partie am Sonntag vor etwa 300 Zuschauern angestachelt, trafen durch Matthias Wunn den Pfosten und scheiterten mehrmals an Torwart Höh, ehe Mittermüller den vierten Heimsieg in Folge einleitete. „Es ist ein schönes Gefühl, mal wieder zu treffen, nachdem ich vor allem in den letzten drei Spielen im Abschluss viel Pech hatte“, sagte Doppeltorschütze Mittermüller. Er sah einen verdienten Sieg, ebenso sein Trainer Pascal Bauer: „Homburg II war in den ersten zehn Minuten richtig gut, an Qualität fehlt es da nicht. Ich glaube aber, dass wir verdient gewonnen haben.“

Quierschied liegt als Tabellendritter drei Punkte hinter Spitzenreiter VfB Dillingen und einen hinter dem Zweiten TuS Herrensohr. Ob Quierschied in der Lage ist, dauerhaft im Kampf um die Spitze mitzumischen? „Unser Ziel war eine Saison ohne Zittern. Der Start ist zwar geglückt, aber gegen die besten vier Mannschaften haben wir noch nicht gespielt. Erst in diesen Spielen wird sich zeigen, wo die Reise für uns hingeht“, sagt Bauer – und meint nicht zuletzt das nächste Heimspiel, wenn seine Mannschaft am 30. September um 16 Uhr Tabellenführer Dillingen empfängt (16 Uhr). Erst einmal wartet aber am kommenden Sonntag um 17 Uhr die Partie beim Tabellen-13. SV Hasborn.

Mehr von Saarbrücker Zeitung