1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

Die Derby-Punkte gehen nach Friedrichsthal

Die Derby-Punkte gehen nach Friedrichsthal

„Wir haben die ersten Spielminuten verpennt“, kritisierte Mexhid Kadrija nach der 0:1 (0:1)-Heimniederlage seiner Quierschieder gegen den SC Friedrichsthal. Der Tabellenletzte wartet weiter auf seinen ersten Saisonsieg.

"Es war ein glanzloser Sieg." So fasst Siegtorschütze Sascha Fess das Derby seines SC Friedrichsthal in der Fußball-Saarlandliga beim Aufsteiger Spvgg. Quierschied zusammen: "Wichtig sind aber die drei Punkte, die wir mitnehmen konnten - gerade aus einem Derby." Seine Mannschaft konnte die Partie beim sieglosen Tabellenletzten am Freitagabend vor knapp 430 Zuschauern durch seinen frühen Treffer mit 1:0 (1:0) für sich entscheiden.

Die Partie hatte spielerisch nicht allzu viel zu bieten. Die Quierschieder Mannschaft des Trainer-Duos Mike Brückerhoff und Manuel Allard wirkte nervös. Wenn etwas nach vorne ging, dann meistens über Mexhid Kadrija, der sich dank seiner Dribbelstärke hin und wieder gegen die Friedrichsthaler Hintermannschaft durchsetzen konnte. Wirkliche Torgefahr kam dabei jedoch nie zustande.

Die Gäste zeigten sich in punkto Pass-Sicherheit überlegen und waren in vielen Situationen abgeklärter. Die Friedrichsthaler konnten sich aber über die gesamte Spieldauer auch nur zwei gute Torgelegenheiten herausspielen - die erste davon direkt nach Anpfiff der Partie. Nach 20 Sekunden musste Torwart Benedikt Schmitt denn auch gleich wieder hinter sich greifen - der 28. Gegentreffer der Quierschieder in acht Saisonspielen. Einen Vorwurf muss sich Schmitt aber nicht machen lassen: der Schuss von Fess war unhaltbar gegen seine Laufrichtung abgefälscht.

"Wir haben die ersten Spielminuten verpennt", kritisiert Kadrija, der mit seiner Mannschaft erst zwei Zähler geholt hat: "Wir müssen endlich mal punkten, um den Anschluss nicht völlig zu verlieren." Der SV Mettlach als Vorletzter sowie die DJK Bildstock auf dem drittletzten Tabellenplatz haben ein Spiel weniger absolviert als der Aufsteiger - beide haben vier Zähler. "Es mangelt uns weder am Willen noch am Einsatz, wir waren heute schlicht die glücklosere Mannschaft", findet Kadrija, der sich sicher ist: "Wenn wir die gleiche Leistung nächste Woche abrufen und etwas Glück dazu kommt, dann fahren wir unseren ersten Sieg ein." Am kommenden Samstag um 15.30 Uhr ist Quierschied zu Gast in Mettlach.

Der SC Friedrichsthal belegt Tabellenplatz vier. Die Mannschaft von Trainer Andreas Fellhauer erwartet am kommenden Freitag um 19 Uhr im Top-Spiel den unbesiegten Spitzenreiter SV Auersmacher, der mit einem absolvierten Spiel mehr fünf Zähler mehr als der SC hat.