| 00:00 Uhr

Der Himmel übernahm das Gießen

Fischbach. Trotz des Regens herrschte gestern Nachmittag reges Treiben im Fischbacher Kindergarten Pusteblume. Der Saarwaldverein hatte die Pflanzung neuer Bäume organisiert. Elmar Müller

"Der Frühling ist da", sangen die Mädchen und Buben der Kindertagesstätte Pusteblume. Sie standen draußen auf der Terrasse, und dicke Regentropfen klatschten auf ihre Mützen und die Jacken. Schade nur, dass der Frühling gestern Nachmittag viel Regen und Sturm im Gepäck hatte, und das auch noch genau zur Baumpflanzung am "Tag des Baumes". Doch den Pusteblümchen machte das überhaupt nichts aus. Ausgestattet mit Regenjacken, Matschhosen und Gummistiefeln trotzten sie den widrigen Wetterbedingungen. Eingeladen zum "Tag des Baumes" hatte der Saarwaldverein Fischbach-Camphausen. Auf dem Gelände des Kindergartens wurden eine japanische Zierkirsche und ein Birnbaum gepflanzt. Beide hatte der Regionalverband gestiftet.

Die Vorbereitungen hatten in den Tagen zuvor die Mitarbeiter des Baubetriebshofes getroffen. "Die Kinder hatten die Arbeiten ganz genau beobachtet", erzählte Kindergartenleiterin Bärbel Hartmann. Der 2. Vorsitzende des Saarwaldvereins, Eberhard Arm, freute sich, dass trotz des ungemütlichen Wetters viele Eltern mit ihren Schützlingen gekommen waren. Besonders herzlich hieß Arm den Ersten Gemeindebeigeordneten Karl-Heinz Lander, den Ersten Regionalverbandsbeigeordneten Manfred Maurer und die stellvertretende Ortsvorsteherin Vera Dörr willkommen. "Seit 1988 veranstalten wir schon den Tag des Baumes", verriet Arm und dankte dem Bauhof für die Vorbereitungen und dem Regionalverband für die Bäume . Das regnerische Wetter nahm Arm mit Humor: "So sparen wir das Gießen ", meinte er augenzwinkernd.

Und während es sich die Erwachsenen in den Räumen des Kindergartens gemütlich machten, und hier der Singkreis - begleitet von Gerhard Haupenthal am Keyboard und Rainer Jung an der Gitarre - fröhliche Wanderlieder sang, tobten die Kinder draußen herum.

Der "Tag des Baumes" sei eine wichtige Aktion, betonte Karl-Heinz Lander. Bäume verschönerten nicht nur Grünanlagen, sie böten auch für Tiere einen wichtigen Lebensraum und seien im Sommer Schattenspender. Deutschlandweit würden bei den Veranstaltungen zum "Tag des Baumes" rund 100 000 verschiedene Bäume gepflanzt, stellte Manfred Maurer fest. Der Regionalverbandsbeigeordnete dankte dem Saarwaldverein Fischbach-Camphausen für die Organisation und lobte die vorbildliche Zusammenarbeit der Saarwäldler mit dem Kindergarten. Nach der Baumpflanzung gab es dann noch eine Palmwanderung. Sie fiel diesmal etwas kürzer aus, führte nicht durch den Wald, sondern in die nahegelegene Waldparkanlage. Wieder zurück im Kindergarten servierten die Erzieherinnen den Gästen Kaffee sowie Kuchen und den Kleinen Kakao. Wer wollte, der bekam auch heiße Wiener. Übrigens: Die leckeren Kuchen hatten die Eltern gespendet.